Neujahrsempfang der Sottrumer Grünen / Klimaforscher hält Fachvortrag

Mit aller Kraft zur Wende

Elke Twesten

Sottrum - Hochkarätiger Besuch beim gestrigen Neujahrsempfang der Sottrumer Grünen: Mit Prof. Dr. Peter Lemke vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, Mitverfasser des Klimaberichtes, für den es 2007 den Friedensnobelpreis gab, konnte ein anerkannter Fachmann als Referent gewonnen werden.

Der 65-Jährige schilderte den Besuchern eindrucksvoll die Veränderungen des Klimas und, wie sich nach heutigem Kenntnisstand die Temperaturen und Höhe des Meeresspiegels entwickeln könnten. „Die Sommer werden heißer und die Winter feuchter“, warnte der Wissenschaftler. Grund: Der Kohlendioxidgehalt in der Luft ist von 1750 bis 2010 von 280 auf 392 ppm angestiegen. Dies ist der höchste Wert der vergangenen 800 000 Jahre. „Das ist so viel und so schnell, dass es vom Klimasystem nicht verdaut werden kann“, betonte er. Während 78 Prozent davon auf die Nutzung fossiler Brennstoffe zurückgehen, sind für 22 Prozent Landnutzungsänderungen wie Rodungen verantwortlich. Das CO2 ist maßgeblich an der Veränderung der Strahlungsbilanz und damit für den Temperaturanstieg verantwortlich.

Für Norddeutschland stellte er einen Vergleich auf: „Was 2003 ein heißer Sommer war, wird 2050 ein normaler Sommer sein und im Jahr 2070 als kühl bezeichnet.“ Dabei ist die Erwärmung der vergangenen 50 Jahre allein den Menschen zuzuschreiben. Die Kosten für eine nachhaltige Nutzung des Planeten sind überschaubar: „Sie kosten weniger als die Wiedervereinigung. Wir sollten mit aller Kraft alternative Energien nach vorne schaffen“, appellierte Lemke an die Besucher.

In diese Richtung gingen auch die Ausführungen von Lühr Klee: „Jeder von uns kann etwas für den Klimaschutz tun“, sagte Sottrums stellvertretender Bürgermeister. Als Beispiel führte er die Bürgerenergie-Genossenschaft an.

Zu verdanken war der Klima-Vortrag dem Engagement des Sottrumer Kommunalpolitikers Marcus Winde. Während ein anderer Referent für einen ähnlichen Vortrag mehrere tausend Euro verlangt hätte, verzichtete Lemke auf ein Honorar. Ehrensache, dass das aufgestellte Spar- schwein zugunsten des Fördervereins des Alfred-Wegener-Insitutes von den zahlreichen Gästen gut gefüllt wurde.

Neben Prof. Dr. Peter Lemke gehörte die Landtagsabgeordnete Elke Twesten zu den Ehrengästen des Empfangs. Sie dankte ihren Parteilkollegen, die durch ihre Arbeit vor Ort auch ein Stück am Erfolg des Wahljahres 2011 beteiligt sind. „Schwarz-Gelb mag immer noch die stärkste Fraktion sein, wir aber sind die stärkste Kraft, weil es uns gelungen ist, unsere Energien und Ideen zu bündeln“, sagte Twesten. · ho

Das könnte Sie auch interessieren

Stardesigner Lagerfeld ist tot: Kreativgenie und Stilikone

Stardesigner Lagerfeld ist tot: Kreativgenie und Stilikone

Marten Lensch ist neuer Superintendent im Kirchenkreis Diepholz

Marten Lensch ist neuer Superintendent im Kirchenkreis Diepholz

Debatte um IS-Anhänger: Kurden für UN-Sondergerichte

Debatte um IS-Anhänger: Kurden für UN-Sondergerichte

Schuhtrends für den Sommer 2019

Schuhtrends für den Sommer 2019

Meistgelesene Artikel

Campus-Fahrplan steht

Campus-Fahrplan steht

Vorzeigeunternehmer Klaus Kampf im Alter von 66 Jahren gestorben

Vorzeigeunternehmer Klaus Kampf im Alter von 66 Jahren gestorben

Berlin-Institut: Rotenburg ist ländlicher Durchschnitt

Berlin-Institut: Rotenburg ist ländlicher Durchschnitt

Voller Dürre-Ausgleich nicht möglich

Voller Dürre-Ausgleich nicht möglich

Kommentare