Rat segnet Haushalt 2011 ab / Steuern bleiben unangetastet / Straßenbeleuchtung wird modernisiert

Ahausen ist schuldenfrei

Sottrum - AHAUSEN (woe) · Der Haushalt 2011 ist in trockenen Tüchern. Der Gemeinderat Ahausen gab einstimmig grünes Licht für den Etat, der im Verwaltungshaushalt ein Volumen von gut 1,61 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt eine Summe von 569 700 Euro aufweist.

Bürgermeister Gerd Intemann (CDU) betonte dabei: „Die Gemeinde ist schuldenfrei, die Steuern bleiben unangetastet. Und die Arbeit im Gemeinderat ist konstruktiv.“ Trotz einer Zahlung von 403 200 Euro an Gewerbesteuerumlage, begründet durch sehr hohe Steuereinnahmen im Vorjahr, wird die Gemeinde ihre Straßenbeleuchtung modernisieren. Zum Vergleich: 2010 waren es 17 500 Euro an Gewerbesteuerumlage und im Jahr davor nur 14 475 Euro.

Für die Modernisierung der Beleuchtung sind 100 000 Euro in den Etat eingestellt. Falls erhoffte Zuschüsse nicht fließen sollten, bis dato ist noch unklar ob und in welcher Höhe Zuwendungen möglich sind, wird die Kommune 2012 weitere 50 000 Euro investieren. Vor ein paar Tagen hat sich der Rat in Bremen einen Modellstraßenzug mit unterschiedlicher Beleuchtung angesehen – und war beeindruckt. Insgesamt stehen in der Gemeinde 250 Lampen, die umgerüstet werden müssen. Ein neues Modell würde die Leistung von jetzt 250 Watt pro Leuchte auf 80 Watt senken.

Zudem will die Gemeinde 2011 Straßen und Wege sanieren. Dafür sind 90 000 Euro vorgesehen. „Welche Straßen oder Wege wir sanieren, ist noch vollkommen offen“, so Intemann.

Ferner informierte der Bürgermeister über eine Maßnahme der Gesund-Region Wümme-Wieste-Niederung, die in den Ortschaften der Region Informationsschilder aufstellen will. Die Kosten für ein Schild in der Gemeinde übernähmen die Gesund-Region und die Samtgemeinde. „Wenn wir weitere Infotafeln im vorgegebenen Format aufstellen lassen wollen, müsste die Gemeinde die zusätzlichen Kosten tragen“, berichtete Intemann. Das möchte die Gemeinde nicht.

So unterhielt sich der Rat über das Aussehen des einen Schildes, das gegenüber der Kirche an der Tafel am Parkplatz aufgestellt werden soll. Darauf ist Platz für fünf Fotos. Der Rat entschied sich für die Motive Kirche, Backhaus und Mühle in Ahausen sowie Wolfsgrund und ein Fachwerkhaus in Eversen.

Weiterhin will das Gremium über den Vorschlag eines Anliegers nachdenken, am Waffensener Weg eine weitere Straßenlampe zu installieren. Zudem teilte Intemann mit, dass die Feuerwehr die Wege im Wochenendgebiet freigeschnitten habe, damit die Müllabfuhr und sie freie Zufahrt zu den Anliegern haben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht

Was Rotenburg aus guten Vorsätzen macht
Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme

Freie Bahn für die Wümme
Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein

Sottrumer Ehepaar auf dem Weg zum Jagdschein
Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Was traut man uns noch zu?

Kommentare