Gebäude steht nach dem Umzug der Firma Hatiba nach Neerstedt wieder leer

Was wird aus dem Bahnhof ?

+
Für das Brettorfer Bahnhofsgebäude muss nun eine neue Lösung gefunden werden.

Brettorf - Was wird aus dem Brettorfer Bahnhofsgebäude? Mit dieser Frage muss sich die Gemeinde nach dem Umzug der Firma Hatiba ins Gewerbegebiet Neerstedt-Süd befassen. „Ich hoffe, dass wir eine gute Lösung finden“, sagt Bürgermeister Heino Pauka.

Vor zwei Jahren hatte sich die Frage schon einmal gestellt. Damals hatte die „Viasol“ den Pachtvertrag mit der Gemeinde wegen ihres Umzugs auf den Fliegerhorst Ahlhorn aufgelöst. Nach einem Nachmieter musste allerdings nicht lange gesucht werden. Bereits zum Februar 2011 zog die Firma Hatiba ein, die vorher im Brettorfer Gewerbegebiet „Neuer Kamp“ ansässig war, Handelsprodukte für die Tiefbauindustrie betreibt und Lösungen für die Entwässerung und Gestaltung von Verkehrsflächen anbietet.

Überlegungen, wie zum Beispiel das um 1900 erbaute rosafarbene Gebäude im Rahmen der Haushaltskonsolidierung zu verkaufen, waren damit vom Tisch. Nun könnten die damals geäußerten Möglichkeiten – wie auch die Einrichtung eines Cafés oder Kiosks oder die Nutzung als Asylantenunterkunft – wieder aufflammen. Denn das Unternehmen Hatiba zieht bereits zum Jahresende aus. Den Standortwechsel begründet Geschäftsführer Jörg Ficks mit fehlenden Lagerkapazitäten in Brettorf. Im Neerstedter Gewerbegebiet kann das Unternehmen eine der drei Hallen der Firma „Alternative Energien“ von Gerd Bolling nutzen.

Das Bahnhofsgebäude hatte die Gemeinde Dötlingen schon in den 90er Jahren von der Bahn erworben und anfangs als Asylantenunterkunft genutzt. Zwischenzeitlich war über eine energetische Sanierung nachgedacht worden, denn die Energiekosten für das rund 100 Jahre alte Gebäude mit einer Nutzfläche von 150 Quadratmetern sind hoch.

„Was nun mit dem Gebäude passieren soll, darüber muss sich der Rat Gedanken machen“, so Pauka. So bedauerlich der Leerstand sei, so erfreulich sei es, dass nun Bewegung ins Gewerbegebiet Neerstedt-Süd kommt. Lange Zeit war Bolling die einzige angesiedelte Firma. Nun kommen Hatiba und auch die Robopfahl GmbH, die aus Ostrittrum nach Neerstedt ziehen will, hinzu. Da das Unternehmen das hinterste Grundstück in dem Gebiet erworben hat, laufen derzeit Erschließungsarbeiten. Eine weitere Firma hat zudem ein Grundstück reserviert. „Und es gibt noch zwei andere Interessenten“, verrät Pauka. · ts

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Wer übernimmt einen Hund aus dem Skandal-Versuchslabor?

Wer übernimmt einen Hund aus dem Skandal-Versuchslabor?

Eine neue Gruppe, die genau hinschauen will

Eine neue Gruppe, die genau hinschauen will

Ein Jahr, das im Gedächtnis haften bleibt

Ein Jahr, das im Gedächtnis haften bleibt

Schulschluss für Schirakowski

Schulschluss für Schirakowski

Kommentare