1 573 Unterschriften für die Reaktivierung des Dötlinger Bahnhofs an Bürgermeister Heino Pauka übergeben

„Wir brauchen noch einen langen Atem“

Edith Cording, Frank Poppe und Traute Kucera (v.l.) übergaben die Liste an Bürgermeister Heino Pauka.

Dötlingen - (ts) · 1 573 Menschen wollen sie: die Reaktivierung des Bahnhofs Dötlingen. Auf einer Unterschriftenliste die Frank Poppe, Edith Cording und Traute Kucera vom entsprechenden Arbeitskreis gestern Vormittag Bürgermeister Heino Pauka im Neerstedter Rathaus übergaben stehen sie schwarz auf weiß. Wer die Einrichtung des Haltepunkts derzeit nicht will – das ist die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) Niedersachsen. An sie wird Pauka die Liste nun weiterleiten.

„Ich finde es gut, wenn wir Druck machen“, sagte Pauka, der auch selbst auf der Liste unterschrieben hat – genauso wie Wildeshausens Bürgermeister Kian Shahidi, Bremens Altbürgermeister Henning Scherf, Landrat Frank Eger und mehrere Landtagsabgeordnete. „Seit Jahren sind wir an dem Thema dran und haben das Gefühl, dass wir immer wieder hingehalten werden.“

Als unbeweglich beschrieb Frank Poppe, der damals den Arbeitskreis zur Reaktivierung des Bahnhofs initiierte, die LNVG. „Wie ist es möglich, dass wir zum Mond fliegen können, ein Zug aber aus technischen Gründen nicht drei Minuten in Dötlingen halten kann?“, fragte er. Dieses Argument gegen die Reaktivierung hatte die LNVG im vergangenen Jahr während eines Besuchs von Vertretern des Arbeitskreises und der Gemeinde in Hannover vorgebracht. Dabei hatte die Gemeinde zuvor sogar Bahnübergänge saniert, um eine Zeitverzögerung durch einen Halt in Aschenstedt auffangen zu können. „Und davor lautete das Argument, dass das Fahrgastpotenzial nicht gegeben sei“, erinnerte Pauka. Das hatte ein Gutachten zur Potenzialabschätzung des Kommunalverbunds Niedersachsen/Bremen widerlegt.

Immer wieder kämen neue Vorgaben und Gründe seitens der LNVG. „Wir sind mittlerweile ein bisschen angesäuert und kommen uns vor wie Sisyphos“, so Pauka.

Die Mitglieder des Arbeitskreises selbst haben viel Energie in ihre Bemühungen gesteckt, machten bei jeder Gelegenheit die Notwendigkeit der Reaktivierung deutlich und sammelten Unterschriften – sogar in der Lloyd-Passage in Bremen. „Auch die Vereine und Gastronomen waren sehr fleißig und haben sich beteiligt“, lobte Poppe. Unterschrieben haben nicht nur zahlreiche Dötlinger, die derzeit aufs Auto angewiesen sind, sondern auch Delmenhorster und Bremer, die als Touristen mit der Bahn nach Dötlingen reisen würden. Neben dem Wunsch der Bürger sei eine Wiedereröffnung des Bahnhofs zudem auch aus ökologischer Sicht sinnvoll, so Poppe. „Und wir fordern ja nicht viel“, fügte Edith Cording hinzu, die als Vertreterin der Dorfgemeinschaft Aschenstedt dabei war. „Wir brauchen kein Gebäude. Ein Anheben der Bahnsteigkante und vielleicht zwei Lampen würden reichen.“

Anders sieht es im Braker Ortsteil Kirchhammelwarden aus. Hier werde derzeit der Bahnhof für 1,1 Millionen Euro reaktiviert, wie Pauka aus einem Zeitungsbericht wusste. „Die scheinen eine größere Lobby in Hannover zu haben, denn größeres Potenzial hat der Bahnhof nicht“, sagte er. „Das stinkt schon zum Himmel.“ Der Bürgermeister wolle das Thema bei Landespolitikern zur Sprache bringen.

„Ebenso werden wir unsere Hausaufgaben machen. Wir wollen gerne von einem Fachbüro ermitteln lassen, wo die besagten drei Minuten für den Halt in Aschenstedt im Fahrplan wieder rausgeholt werden können.“ Allerdings müssten zunächst die Kosten für ein solches Unterfangen in Erfahrung gebracht werden, und auch der Rat müsste zustimmen. „Wir brauchen auf jeden Fall noch einen langen Atem und sollten stetigen Druck auf die LNVG machen“, so Pauka.

Weitere Informationen zur Reaktivierung, zum Arbeitskreis und über die Historie des Haltepunkts gibt es im Internet unter http://www.bahnhof-doetlingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Landkreis konkretisiert Corona-Verordnung

Landkreis konkretisiert Corona-Verordnung

Landkreis konkretisiert Corona-Verordnung
Kühling: Zeltverleiher schaltet um in Krisenmodus – wegen Mercedes-Impfzentrum

Kühling: Zeltverleiher schaltet um in Krisenmodus – wegen Mercedes-Impfzentrum

Kühling: Zeltverleiher schaltet um in Krisenmodus – wegen Mercedes-Impfzentrum
Update am Samstag: Corona-Inzidenzwert sinkt erneut

Update am Samstag: Corona-Inzidenzwert sinkt erneut

Update am Samstag: Corona-Inzidenzwert sinkt erneut
Kindergärten und Schulen öffnen wieder

Kindergärten und Schulen öffnen wieder

Kindergärten und Schulen öffnen wieder

Kommentare