Konzepte für den Auftritt der Stadt / Kostenersparnis für alle Beteiligten

Wildeshausen soll mit einer Dachmarke punkten

Wildeshausen - Die Marke mit dem Apfel kennt jeder – ebenso wie die Marke mit dem Stern im Kreis. Doch bis sich eine Dachmarke etabliert und einen hohen Wiedererkennungswert hat, dauert es lange. Das Forum Stadtmarketing in Wildeshausen möchte so etwas für die Kreisstadt schaffen. Natürlich mit regionaler Ausstrahlung. Doch auch das wird einige Zeit dauern.

Das Gremium tagte am Mittwochabend öffentlich im Stadthaus und befasste sich unter anderem mit der Frage, wie es gelingt, ein sinnstiftendes Konzept für eine Dachmarke zu entwickeln. Eine Hürde auf diesem Weg ist aktuell noch finanzieller Natur. Denn ursprünglich waren Mittel aus dem Infrastrukturfonds für die Aufträge für Grafiker und Fotografen vorgesehen. Das Geld ist wegen der Rechtsstreitigkeiten gesperrt. „Dennoch wollen wir weitermarschieren“, sagt die Forums-Vorsitzende Daniela Baron in Abstimmung mit Kämmerer Thomas Eilers.

Unter einer Dachmarke sollen bestehende Einzelmarken auftreten, ohne ihre eigene Identität aufzugeben. Eine Dachmarke stärkt das Gefühl der Zusammengehörigkeit nach innen und sorgt für eine stimmige Gesamtwahrnehmung nach außen. „Zudem gibt es große Synergieeffekte und Kostenersparnisse für alle Leistungen“, erklärte Baron.

Aktuell gibt es in der Kreisstadt viele verschiedenen Marken und Symbole, die von Vereinen und Verbänden genutzt werden. Dazu kommt das Stadtwappen, dessen Benutzung vom Rat genehmigt werden muss. Nun sollen ein Slogan und eine bildliche Darstellung gefunden werden, denen sich alle Beteiligten in gewissem Maße unterordnen. Erste Entwürfe könnten auf einer neu gestalteten Homepage im Internet, auf Flyervorlagen und Plakaten angewendet werden. Die Nutzung sollte so geregelt werden, dass nicht jeder die Vorlagen beliebig verwenden oder variieren kann.

„Wir sollten uns gute Partner suchen“, regte Baron an. Das sahen die Mitglieder des Forums Stadtmarketing ebenso. Aus diesem Grund soll die Suche nach dem besten Konzept nach klaren Kriterien erfolgen.

Bereits jetzt liegen der Stadtmarketing-Fachfrau viele Vorschläge vor. Aus diesen Anfragen und weiteren potenziellen Partnern sollen drei ausgesucht werden, die ein Angebot für ein Dachmarkenkonzept erstellen sollen. Eine Arbeitsgruppe des Forums wird sich damit beschäftigen und die Ergebnisse dem gesamten Gremium vorlegen.

Ähnlich wird mit der Suche nach einem Fotografen verfahren, der die „Idee Wildeshausen“ am besten umsetzen kann. Das Forum Stadtmarketing entschied sich, einen Wettbewerb unter dem Thema „Wildeshausen – Stadt mit Vergangenheit und Zukunft“ auszuschreiben. Auch hier sollen gezielt Fotografen angesprochen werden, von denen man sich eine gute Umsetzung verspricht. Erste Ergebnisse könnten in gut einem Monat vorliegen. · dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Meistgelesene Artikel

Theater schrammt an Coronakrise vorbei

Theater schrammt an Coronakrise vorbei

Kein Publikumsverkehr in Führerscheinstelle

Kein Publikumsverkehr in Führerscheinstelle

Coronavirus im Landkreis Oldenburg: 164 Personen in Quarantäne

Coronavirus im Landkreis Oldenburg: 164 Personen in Quarantäne

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Kommentare