Noch nicht alle Appartements vergeben

Zwölf öffentlich geförderte Wohnungen ab November fertig

+
Das Gebäude am Kornweg soll im November bezugsfertig sein. Dort sind zwölf Wohneinheiten geplant.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Es geht voran auf zwei Baustellen in Wildeshausen, die dazu dienen, 69 öffentlich geförderte Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Das erste Projekt liegt am Kornweg und bietet zwölf Wohneinheiten.

Erstaunlich ist, dass die Hälfte der Wohnungen noch nicht vermietet wurde. Auch für das behindertengerechte Appartement im Erdgeschoss gibt es noch keinen Mieter.

Für Birgit Schütte, Abteilungsleiterin für Vermietung bei der GSG Oldenburg, ist das kein Grund zur Besorgnis. „Die meisten Vertragsabschlüsse haben wir erst drei Monate vor der Fertigstellung“, berichtet sie. „Die Leute möchten einfach erst einmal sehen, wie die Wohnung zugeschnitten ist.“ Nach rund einem Jahr Bauzeit soll das Haus am Kornweg im Oktober fertig sein. 

Der Bezug der Wohnungen beginnt ab Mitte November. Die GSG hatte das Grundstück von privat erworben. Zum Preis von 5,60 Euro für den Quadratmeter bietet die gemeinnützige Gesellschaft Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen mit einer Größe von 48 bis 80 Quadratmeter für Menschen an, die einen Berechtigungsschein vorlegen können. Alle Appartements haben einen Balkon und sind barrierearm gebaut. Das heißt, es gibt möglichst keine Schwellen und beispielsweise bodengleiche Duschen.

Fertigstellung deutlich später

Deutlich später fertig wird das weitaus größere Bauprojekt an der Heidloge, das zwar im November ersten Spatenstich hatte, dann aber verzögert fortgeführt wurde. „Wir wollten gerne Handwerker aus dem Landkreis beschäftigen“, berichtet Schütte. Das sei aber nicht gelungen, sodass das Bauunternehmen von weiter her kommt. Auf dem Areal, das die GSG vom Landkreis Oldenburg erworben hatte, entstehen drei Gebäude mit insgesamt 57 Wohneinheiten. 

Auch diese werden staatlich gefördert und haben bis zu vier Zimmer. Ein Gebäude soll vorrangig für Senioren und Mieter mit Handicap der Gemeinnützigen Werkstätten aus Oldenburg genutzt werden. Für die weiteren Wohnungen gibt es zwar schon einige Reservierungen, aber die GSG hat noch viele Angebote offen. Um die Vermarktung in Wildeshausen möglichst reibungslos gestalten zu können, wurde ein Büro an der Huntestraße eingerichtet, in dem sich Interessenten informieren können.

„Mit der Fertigstellung der Gebäude an der Heidloge rechnen wir Ende des kommenden Jahres“, so Schütte. Derzeit stünden von einem Gebäude die Grundmauern. Mit den Arbeiten sei man nach den Startverzögerungen aber voll im Plan.

In Wildeshausen ist der Bau weiterer öffentlich geförderter Wohnungen geplant. So hat sich die VR Immobilien eine Fläche am Lehmkuhlenweg gesichert. Auch in der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme möchte die Siedlungsgesellschaft der Stadt Gebäude errichten. Beide Projekte sind aber noch im Planungsstadium.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rundballenpresse in Brand geraten

Rundballenpresse in Brand geraten

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Leckeres Essen aus dem qualmenden Käfer

Leckeres Essen aus dem qualmenden Käfer

350 Schüler entdecken die heimische Wirtschaft

350 Schüler entdecken die heimische Wirtschaft

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Kommentare