„Acht Fragen“ zur Landtagswahl 

Anne-Marie Glowienka: „Die Zukunft liegt mir am Herzen“

Anne-Marie Glowienka (CDU)

Landkreis - Im Vorfeld der Landtagswahl am 15. Oktober beantworten die Kandidaten im Wahlkreis 64 Oldenburg-Land (Wardenburg, Hude, Hatten, Ganderkesee, Dötlingen und die Samtgemeinde Harpstedt) acht Fragen unserer Zeitung. Heute ist Anne-Marie Glowienka (CDU) aus Aschenstedt an der Reihe.

Frau Glowienka, nach aktuellen Ausbauplanungen soll fast allen Haushalten im Landkreis Oldenburg in Zukunft eine Internetbandbreite mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung stehen. Reicht das aus? Was für Maßnahmen sind in den kommenden Jahren nötig, um das Internet auszubauen?

Glowienka: Es muss zunächst sichergestellt werden, dass auch überall 50 Mbit/s ankommen. Das wird bei uns im Landkreis schon eine große Herausforderung. Für den Breitbandausbau mit Glasfaser müssen zur Ergänzung des Bundesförderprogramms erheblich mehr Landesmittel bereitgestellt werden. Ziel muss es sein, überall im Landkreis ein Angebot im Gigabitbereich mit Glasfaser zu schaffen. Eine CDU-geführte Landesregierung wird dazu bis 2022 eine Milliarde Euro bereitstellen.

Sehen Sie in den rund 2000 Flüchtlingen, die derzeit im Landkreis Oldenburg leben, eher eine Chance oder ein Risiko? Warum?

Sicherlich sind 2000 Flüchtlinge, die vor Krieg und Hunger geflohen sind und denen wir Hilfe und notwendige Unterstützung gewähren, im Landkreis Oldenburg eine große Zahl mit sehr vielen Herausforderungen. Es kann für den Fachkräftebedarf ein Vorteil sein, bei einer gesteuerten qualifizierten Zuwanderung sowie wenn Bund und Land ein Vielfaches an Hilfestellung für die Kommunen zur Verfügung stellen.

Beschreiben Sie bitte die Kerninteressen des Landkreises Oldenburg, die Sie auf Landesebene vertreten wollen.

Mir liegt die Zukunft unseres ländlich geprägten Landkreises am Herzen. Ich möchte mich dafür einsetzten, dass Junge und Ältere sich hier vor Ort wohl und auch sicher fühlen. Das heißt: Die Angebote wie der tägliche Einkauf, Betreuung, Pflege und der Arztbesuch müssen möglich sein, zudem müssen Infrastruktur, Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie Schulen ausgebaut beziehungsweise erhalten bleiben, damit vor Ort auch eine Perspektive vorhanden ist. Dazu zählen auch ausreichend Wohnraum, Entwicklungsmöglichkeiten für Betriebe und ein ausreichendes Straßen- und Datennetz.

Was ist das Thema, das Ihnen am meisten am Herzen liegt?

Die Wirtschaft mit Stärkung der dualen Ausbildung und mehr Fachkräfte auch im Bereich der Pflegekräfte.

Wie war der Name Ihres ersten Haustieres? Und was war es für ein Tier?

Bonny, ein kleiner Dackel.

Erzählen Sie bitte einen Witz.

Wir essen jetzt Tante Berta. Satzzeichen können Leben retten.

Haben Sie „Ticks“ oder eigenartige Angewohnheiten?

Teilweise zu perfektionistisch und ungeduldig.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt eine Biografie über Ihr Leben schreiben müssten, was für einen Titel hätte das Buch?

Nachdenken über die Zukunft? Ist Vordenken nicht besser?

Alle Kandidaten, alle Ergebnisse

Die weiteren Kandidaten im Wahlkreis und die Ergebnisse am Wahlabend finden Sie in unserem Überblick.

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Marko Bahr: „Die Freiheit verteidigen“

Marko Bahr: „Die Freiheit verteidigen“

Schwerer Unfall in Wardenburg: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Schwerer Unfall in Wardenburg: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Barbara Otte-Kinast: „Niedersachsen ist kein Streichelzoo“

Barbara Otte-Kinast: „Niedersachsen ist kein Streichelzoo“

Landtagswahl: Acht Fragen an Niels-Christian Heins

Landtagswahl: Acht Fragen an Niels-Christian Heins

Kommentare