Auch Sonnabend Aktion im Impfzentrum

Ziel: 600 Schüler in einer Woche impfen

Vorbereitung der Impfdosen: Ralph Meyer, Leiter des Impfzentrums in Wildeshausen.
+
Vorbereitung der Impfdosen: Ralph Meyer, Leiter des Impfzentrums in Wildeshausen.

Wildeshausen – Der Leiter des Wildeshauser Impfzentrums. Ralph Meyer hofft, dass bis Sonntag rund 600 Schüler aus dem Landkreis geimpft werden. Wenn heute von 9 bis 12.30 Uhr noch einmal einige Jugendliche kommen, dann dürfte das gelingen.

Denn bereits am Donnerstag und Freitag wurden im Gymnasium Wildeshausen 200, in der Graf-Anton-Günther-Schule in Oldenburg 100 sowie in der Waldschule in Sandkrug 100 Schüler geimpft.

Am Freitag kamen zudem einige weitere junge Menschen direkt ins Impfzentrum, um sich die erste Immunisierung abzuholen. Mit dabei war Vanessa Kim Gottwald (17) aus Wardenburg. Sie hatte vorher keinen Termin bekommen und nutzte nun die Gelegenheit, die Erstimpfung zu erhalten. Angst vor Nebenwirkungen hatte sie ebenso wenig wie Mattis Jürgens (15) aus Kirchhatten. Der war am Freitag zu spät zur Waldschule gekommen und deshalb mit Vater André nach Wildeshausen gefahren. Erst zwölf Jahre alt ist Fabian Pfeifer aus Ganderkesee. In seiner Schule hatten sich nur 15 Schüler gemeldet. Es hätten aber mindestens 70 sein müssen, damit das Impfteam kommt. Deshalb fuhr Fabian mit Mutter Mareike nach Wildeshausen. „Wir haben das gut überlegt“, sagte sie. „Wir sind sicher, dass der Schutz der Impfung die Risiken der Nebenwirkungen überwiegt.“

Auch am Sonnabend noch Aktionstag für Schüler

Bei der Sonderaktion können Kinder und Jugendliche auch heute noch ohne Terminvereinbarung, aber unbedingt in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ins Impfzentrum kommen. Das Angebot gilt auch über die Landkreisgrenzen hinaus. Immunisiert wird mit dem Impfstoff von „BionTech“/„Pfizer“. Die notwendige Zweitimpfung ist unmittelbar zum Schuljahresbeginn vorgesehen.

In der Warteschlange standen am Freitag auch viele Beschäftigte von Wildeshauser Mittelständlern. Die Mittelstandsvereinigung (MIT) hatte noch einmal kräftig für die Impfung geworben. „Es haben sich 100 Impflinge gemeldet“, so Meyer. „Vor Monaten mussten wir uns um Impfstoff bemühen, jetzt müssen wir uns um Impfwillige kümmern.“

Im Landkreis Oldenburg gab es Stand Donnerstag um 9 Uhr 130.118 verabreichte Impfungen, davon 83.243 im Impfzentrum und 46.875 durch Hausärzte.

Die Gesamtzahl der Erstimpfungen umfasst alle Personen, die eine Impfung mit den Impfstoffen von „BionTech“, „Moderna“, „AstraZeneca“ oder Johnson&Johnson“ erhalten haben. Als vollständig geimpft gelten alle Personen, die Zweitimpfungen mit „BioNTech“, „Moderna“ oder „AstraZeneca“ oder eine Impfung mit „Johnson&Johnson“ erhalten haben. Die Impfungen mit „Johnson&Johnson“ (3.312 an der Zahl) sind daher sowohl in der Gruppe „Erstimpfungen“ als auch in der Gruppe „Zweitimpfungen“ enthalten. Sie werden für die Gesamtzahl der verabreichten Impfungen jedoch nur einmal gezählt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg
Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet
Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr

Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr

Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr
Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Kommentare