AOK zieht positive Bilanz und bietet am 5. März spezielle Beratung an

Rasanter Anstieg der Versicherten

+
Jan-Gerd Indorf (l.) und Bernd Wessels legten die aktuellen Jahreszahlen der AOK vor.

Wildeshausen - An eine derartig rasante und positive Entwicklung kann sich AOK-Regionaldirektor Jan-Gerd Indorf trotz seiner langen Zugehörigkeit zur „Gesundheitskasse“ nicht erinnern. Die Zahl der Versicherten ist nicht nur im vergangenen Jahr deutlich gestiegen, seit Beginn des neuen Jahres geht es noch steiler bergauf. „Schon 1000 neue Versicherte konnten wir in dieser kurzen Zeit in der Regionaleinheit Oldenburg begrüßen“, berichtet er. „Zweidrittel aller Krankenkassen haben zum Jahreswechsel ihren Zusatzbeitrag erhöht. Unser Beitragssatz ist stabil geblieben“, so Indorf weiter. Die AOK-Versicherten profitierten von der finanziellen Stärke der Kasse und der Ortsnähe. „Während andere Geschäftsstellen schließen, werden wir unsere Kunden auch zukünftig in Wildeshausen beraten“, betont Bernd Wessels, Leiter des Servicezentrums in der Kreisstadt. „Gerade in schwierigen Situationen, wenn es um die eigene Gesundheit oder um die der Angehörigen geht, ist das persönliche Gespräch nicht zu ersetzen.“

Neben dem stabilen Beitragssatz sieht Indorf die attraktiven Mehrleistungen als Hauptgrund für die Wechselbewegung zur AOK. Dazu gehören die professionelle Zahnreinigung und Reiseschutzimpfungen ebenso wie Osteopathie, Homöopathie, alternative Arzneimittel der Antroposophie, zusätzliche Vorsorgemaßnahmen bei Schwangerschaft und das Hautkrebsscreening für Menschen unter 35 Jahren. „Wir haben pro Kunde dafür einen Etat von 250 Euro jährlich“, berichtet Indorf. In Delmenhorst und Wildeshausen seien im Jahr 2015 dafür 820226 Euro ausgegeben worden.

In der Regionaleinheit Oldenburg (Städte Oldenburg und Delmenhorst, Landkreise Oldenburg, Ammerland und Wesermarsch) belief sich die Versichertenzahl im Dezember auf 155204. Damit ergab sich ein Zuwachs von 3162 Versicherten. In Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg stieg die Kundenzahl von 49228 im Jahr 2014 auf 50268. In der Stadt Wildeshausen hat die AOK 308 Firmenkunden.

Speziell für Familien und Berufstätige bietet die „Gesundheitskasse“ in Wildeshausen am Sonnabend, 5. März, von 10 bis 14 Uhr eine Beratung zum Wechsel in ihrem Servicezentrum an der Harpstedter Straße 1 an.

dr

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare