Zum zehnjährigen Bestehen gibt es Sekt und tolle Preise

Mutter-und Kindflohmarkt im Waltberthaus sehr beliebt

+
Michaela Priser, Sandra Damm und Monika Schäfer (v.l.) mit Knaggerei-Kindern vor dem Wandbehang, der die Erde zeigt. 

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Vor rund zehn Jahren besuchte Michaela Priser aus Wildeshausen fünf Wochen nach der Geburt ihres Sohnes einen Flohmarkt für Kindersachen in Goldenstedt, weil es in der Kreisstadt so etwas nicht gab. Sie wunderte sich, warum sie dort so viele Wildeshauser traf, und kam auf eine Idee.

Es muss in der Kreisstadt auch einen Mutter- und Kindflohmarkt geben. Das war die Geburtsstunde der Veranstaltung im Waltberthaus, die immer mehr an Beliebtheit gewonnen hat.

Seit zehn Jahren gibt es den Markt jetzt in Wildeshausen. Seit sieben Jahren sind die Eltern des Kindergartens Knaggerei dabei und verkaufen Kaffee und Kuchen. Die Standeinnahmen (pro Teilnehmer fünf Euro) gehen in die Jugendarbeit der katholischen Kirche, die Erlöse aus dem Verkauf von Getränken und Gebäck kommen dem Kindergarten Knaggerei zugute.

Zuletzt wurden von den Erlösen aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf Kettcars für die Kinder gekauft. - Foto: cr

Zweimal im Jahr veranstaltet Priser den Flohmarkt im Waltberthaus – im Frühling und im Herbst. „Angefangen mit 32 Ausstellern, sind wir mittlerweile bei 50 angekommen“, berichtet die Mutter. „Im Lauf der Jahre haben insgesamt 308 Frauen und Männer als Aussteller daran teilgenommen. Einige davon sind Wiederholungstäter. Bei dem nächsten Flohmarkt am 16. September ab 14 Uhr kommen zehn neue Aussteller hinzu.“ Priser nimmt das ganze Jahr über Anmeldungen entgegen.

"Alles von der Erstausstattung bis hin zum Teenageralter"

Zunächst hatte der Basar den Ruf, nur Waren für kleinere Kinder anzubieten, es stellte sich aber schnell heraus, dass die Kunden dort auch für Größere Kleidung, Fahrräder, Bücher, DVDs und weitere Ausstattungsgegenstände für das Jugendzimmer bekommen können. „Somit gibt es bei uns alles von der Erstausstattung bis hin zum Teenageralter“, sagt Priser.

Im Rahmen des nächsten Marktes möchte Priser mit allen Käufern, Verkäufern und Helfern mit einem Glas Sekt anstoßen. Zusammen mit Sandra Damm, Anja Kreienborg und Anne Thale hat sie in den vergangenen Wochen Preise für eine Tombola eingeworben. Es gibt 500 Lose zum Stückpreis von einem Euro. Als Hauptpreise winken ein Foto-Shooting im Wert von 59 Euro mit dem Wildeshauser Fotografen Daniel Borchers, ein Picknickkorb sowie Gutscheine und DVDs des Films „Ritter Rost“.

Und dass der Kindergarten Knaggerei von den Erlösen profitiert, bestätigt Leiterin Monika Schäfer gerne. So wurden zuletzt Kettcars gekauft. „Wir kaufen von dem Geld aber auch Bücher und Spielzeug. So haben wir einen Wandbehang besorgt, der die Welt zeigt. Die Kinder können daran Tiere mit Klettverschluss befestigen“, erzählt Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare