Corona-Tests und Hilfeleistungen auch im Wildeshauser Alexanderstift

Zehn Soldaten helfen derzeit in Pflegeheimen

Erhält Unterstützung durch Soldaten: Das Alexanderstift in Wildeshausen. archiv
+
Erhält Unterstützung durch Soldaten: Das Alexanderstift in Wildeshausen.

Landkreis – Zehn Soldaten der Bundeswehr unterstützen für voraussichtlich drei Wochen Pflegeeinrichtungen im Landkreis Oldenburg. „Das ist richtig super“, bilanzierte bereits nach wenigen Tagen Sascha Lücke, Leiter des Alexanderstiftes in Wildeshausen. „Die machen einen tollen Job.“ Die Soldaten sind seit Ende vergangener Woche da.

Lücke hatte gleich zwei Anträge gestellt, weil er in seiner Einrichtung Unterstützung bei Corona-Tests sowie „helfende Hände“ benötigte. Somit kamen vier Soldaten in die Einrichtung an der Heemstraße. „Wir schaffen das nicht mehr ohne Hilfe von außen“, teilte er mit. Er könne kein Pflegepersonal dafür abstellen, bei jedem Besucher des Altenheims einen Test zu machen.

Zwei Soldaten machen die Testungen

„Wir haben viele, die zu uns kommen“, sagte Lücke und meint damit nicht nur Angehörige, sondern auch Lieferdienste und Handwerker. Zwei Soldaten übernehmen nun die Testungen. Zwei andere helfen dort, wo sie gerade gebraucht werden. Dabei geht es nicht um Pflege, sondern um Handreichungen oder Hol- und Bringdienste.

Nach Angaben der Kreisverwaltung haben bislang sieben Einrichtungen aus dem Landkreis Oldenburg Anträge gestellt, nachdem das Bundeskanzleramt am 15. Januar die Hilfe der Bundeswehr schriftlich angeboten hatte. „Fünf Anträge sind bereits bewilligt worden“, berichtete Ronald Feist aus dem Ordnungsamt des Landkreises Oldenburg. „Bei den anderen beiden rechne ich auch mit Zusagen.“ Voraussetzung sei immer, dass die Soldaten nach einer kurzen Schulung oder Einweisung eingesetzt werden könnten. Es gehe dabei nicht um pflegerische Aufgaben.

Schon im Hildegardstift geholfen

Neben dem Alexanderstift profitieren aktuell das Pflegeheim der Arbeiterwohlfahrt in Ganderkesee, der Wohnpark „Am Sonnentau“ in Hude, der Wohnpark „Ellerbäke“ in Ganderkesee sowie das Wichernstift in Ganderkesee von der Unterstützung durch die Bundeswehr.

Ende des vergangenen Jahres hatten bereits sechs Soldaten der 7. Kompanie des Logistikbataillons 161 aus Delmenhorst im Hildegardstift in Groß Ippener geholfen. Von der Essensversorgung bis hin zu Spaziergängen mit den Senioren reichte das Spektrum. Die Unterstützung kam zur rechten Zeit. Das Coronavirus hatte die Einrichtung lahmgelegt. Die Belegschaft war verringert, weil fast 20 Mitarbeiter zeitweise in Quarantäne mussten, was die Pflege erschwerte.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Marko Bahr will Wildeshauser Bürgermeister werden

Marko Bahr will Wildeshauser Bürgermeister werden

Marko Bahr will Wildeshauser Bürgermeister werden
Sattelzug brennt: 180.000 Euro Schaden

Sattelzug brennt: 180.000 Euro Schaden

Sattelzug brennt: 180.000 Euro Schaden
Hilfe aus Harpstedt kommt ins Rollen

Hilfe aus Harpstedt kommt ins Rollen

Hilfe aus Harpstedt kommt ins Rollen
Ziel: 600 Schüler in einer Woche impfen

Ziel: 600 Schüler in einer Woche impfen

Ziel: 600 Schüler in einer Woche impfen

Kommentare