Rekruten für Erinnerungsfoto gesucht

WZ-Aktion: „Ich bin Gildeshauser“

Jährlich stehen die Rekruten auf der Herrlichkeit und legen den Eid auf die Fahne ab. - Archivfoto: Dejo

wildeshausen - „Ich bin Gildeshauser – und das zeige ich auch!“ Unter diesem Motto steht bis Pfingsten eine neue Aktion unserer Zeitung, an der alle zukünftigen Rekruten der Wildeshauser Schützengilde teilnehmen können.

Die Wildeshauser Schützengilde ist zwar Jahrhunderte alt, doch sie ist so jung wie noch nie. Jedes Jahr treten annähernd 100 junge Männer in die traditionelle Bürgergemeinschaft ein und legen ihren Eid auf die Fahne ab, ein würdiges Mitglied der Gilde zu werden und für die anderen einzustehen.

Unsere Zeitung möchte im Rahmen einer kleinen Serie möglichst viele zukünftige Rekruten vorstellen, die sich bei der Volksbank angemeldet haben. Uns interessiert, warum sie in die Gilde eintreten, ob sie einen Gildeclub gründen, und was sie an der Gilde wichtig finden.

Zwei jungen Schwarzröcken, die sich beteiligen, winkt die Gelegenheit, ein schönes Erinnerungsfoto zu bekommen, auf dem sie zusammen mit dem General, dem Oberst und der Fahne abgelichtet sind. Wer mitmachen möchte, meldet sich unter Tel. 04431/9891144 in der Redaktion oder per E-Mail an redaktion.wildeshausen@kreiszeitung.de. Kontakt ist auch über unsere Facebook-Seite möglich. - dr

Mehr zum Thema:

Polizei nimmt sieben Personen fest

Polizei nimmt sieben Personen fest

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare