Brauerei Bannas stellt dritte Sorte vor, die auch im Handel erhältlich ist / Abfüllung weiterhin in Bayern

Würzig, frisch, naturbelassen: Landbier nun auch in Flaschen

+
Na denn Prost: Hans-Werner Aschoff (r.) sowie Thomas und Britta Bannas stoßen mit dem neuen Landbier an.

Wildeshausen - Auf einem abgeschiedenen Hof mit Hopfen an der Fassade in Lohmühle braut Thomas Bannas seit rund vier Jahren seine Bierspezialitäten in Handarbeit. Die Produkte kommen gut an, sodass er zwei Marken nicht nur in Fässern verkauft, sondern auch in Flaschen abfüllt. Das Bannas Spezial und das Weizenbier gibt es schon seit 2013 im Getränkekasten. Das Landbier ist nun der dritte Hopfensaft, der in Flaschen abgefüllt in den heimischen Handel kommt.

Am Montag stellte Bannas sein Produkt den Händlern vor. Bei der Präsentation waren aber auch weitere Gäste dabei, die den guten Namen des Bieres in die Welt tragen sollen. So interessierte sich Hans-Werner Aschoff, Wirtschaftförderer des Landkreises Oldenburg, ebenso für das Getränk wie Claudia Olberding von der Tourist-Information Wildeshausen.

Norddeutsche Alternative

„Die Leute waren so begeistert von dem Fassbier, dass sie immer wieder fragten, ob ich es auch in Flaschen liefern kann“, erklärte Bannas seinen Besuchern. Er habe aber einige Zeit überlegt, ob er es tatsächlich machen wolle. Da der Brauer in der Nähe keine Möglichkeit hat, sein Bier in Flaschen abfüllen zu lassen, wurde das Getränk nach Original-Rezept in der Nähe von Bamberg gebraut und abgefüllt. 26 Hektoliter hat Bannas nun vorrätig. Jetzt hofft er auf einen guten Absatz in den Läden, in denen auch seine anderen Biere angeboten werden.

„Das Landbier ist die norddeutsche Alternative zum Spezial“, so der Brauer. Es sei ungefiltert und habe eine schöne Hopfenbittere. Damit gehe das Bier geschmacklich in Richtung Pils, falle aber durch sein spezielles Malz auf.

Landbier sollte geschwenkt werden

Das Landbier lässt sich gut aus der Flasche trinken, sollte aber ein wenig geschwenkt werden, um den leichten Bodensatz mit dem Getränk zu vermischen.

Nach Einschätzung von Aschoff, der nach eigenen Angaben sowohl Bier als auch Wein trinkt, ist der Erfolg der kleinen Brauerei eine schöne Geschichte. „Es ist toll, wenn das floriert. Das Brauen ist schließlich eine alte Handwerkskunst“, lobte er.

Das wird sich auch in den kommenden Monaten wieder zeigen. Denn neben Pils und Schwarzbier gibt es im Winter das besondere Glühbier von Bannas. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

Kommentare