1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

Angler entdeckt Würgeschlange in Wildeshausen - Update: PETA verlangt Haltungsverbot

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg, Ove Bornholt

Kommentare

Boa Constrictor
Boa Constrictor © Feuerwehr Wildeshausen

Anlässlich des Fundes einer zwei Meter langen Schlange in Wildeshausen am Sonntag fordert die Tierschutzorganisation PETA die Haltung von exotischen und gefährlichen Tieren in Privathand zu verbieten.

„Der legale und illegale Handel und die Haltung von gefährlichen, exotischen Tieren floriert deutschlandweit. In vielen Fällen sind die Halter nach kurzer Zeit überfordert, setzen die Tiere aus oder geben sie in den ohnehin bereits überfüllten Auffangstationen und Tierheimen ab. Dieser und viele weitere Fälle zeigen einen dringenden Handlungsbedarf“, so Jana Hoger, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA. „Obwohl die anspruchsvollen Tiere in Gefangenschaft nicht artgerecht gehalten werden können, sind im Internet etliche von ihnen frei verkäuflich. Zum Schutz von Mensch und Tier setzen wir uns für ein generelles Haltungs- und Verkaufsverbot exotischer Tiere ein.“

Artikel vom 3. Oktober: Eine Schlangensuche hat man auch nicht alle Tage: Die Wildeshauser Feuerwehr hatte es am Sonntag mit einer Boa Constrictor zu tun. Vor einer Woche musste sie zudem eine Schleiereule retten.

Eine Boa Constrictor hat am Sonntag gegen 17 Uhr Feuerwehr, Polizei und eine Tierärztin am Nieberdingweg in Wildeshausen beschäftigt. Ein Angler hatte das Tier entdeckt und Fotos an die Polizei geschickt. Diese alarmierte dann die Feuerwehr. Letztlich gelang es der Tierärztin, die etwa zwei Meter lange Würgeschlange einzufangen, die auf Grund der Kühle recht träge war.

So wurde die Schlange einfangen.
So wurde die Schlange einfangen. © Feuerwehr

Laut Bericht der Feuerwehr war es zuvor gelungen, die Flucht des Tiers weitestgehend zu behindern. Die Einsatzkräfte behielten die Schlange im Auge und warteten, bis die kontaktierte Tierärztin eintraf. Diese nahm die Boa dann in ihre Obhut. Nach rund einer Stunde „war dieser besondere Einsatz für uns auch schon wieder beendet“, so die Feuerwehrleute.

Eine Boa Constrictor wird auch Königsschlange, Königsboa oder Abgottboa genannt. Die Würgeschlange ist durchaus gefährlich. Sie dürfte ausgesetzt worden oder aus einem Terrarium entwischt sein. Die Polizei sucht nun nach dem Besitzer.

Schleiereule gerettet

Erst vor gut einer Woche gab es einen tierisch erfolgreichen Einsatz für die Feuerwehr in den Marschwiesen in Wildeshausen. Um 15.06 Uhr waren die Aktiven zum Hochwasserumleiter gerufen worden. Dort hatten Bürger eine verletzte Schleiereule gesichtet. Der Fischereiverein hatte Ortsbrandmeister Lutz Ertelt informiert, der wiederum mit dem Kommandowagen zur ersten Erkundung der Lage vorfuhr.

Toller Einsatz: Oliver Rosemeier schnappte sich die Eule.
Toller Einsatz: Oliver Rosemeier schnappte sich die Eule. © Feuerwehr

Im weiteren Verlauf wurde das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit vier Einsatzkräften besetzt. Oliver Rosemeier zog sich eine Wathose an, bestieg den Hochwasserumleiter und rettete so das an den Flügeln verletzte Tier aus der Situation. Die Eule wurde von der Polizei in Obhut genommen und in eine Tierauffangstation transportiert.

Gerettet: die Eule wurde in Sicherheit gebracht.
Gerettet: die Eule wurde in Sicherheit gebracht. © Feuerwehr

Auch interessant

Kommentare