1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

Wochenmarkt runter vom Marktplatz in Wildeshausen

Erstellt:

Von: Ove Bornholt

Kommentare

Es tut sich was: Die Wochenmarktstände auf dem Marktplatz sollen auf die Huntestraße. Normalerweise stehen mehr Beschicker auf dem Marktplatz als jetzt, aber zurzeit sind noch einige Anbieter in der Winterpause.
Es tut sich was: Die Wochenmarktstände auf dem Marktplatz sollen auf die Huntestraße. Normalerweise stehen mehr Beschicker auf dem Marktplatz als jetzt, aber zurzeit sind noch einige Anbieter in der Winterpause. © bor

Ein Marktplatz ohne Wochenmarkt? So soll es ab Mitte des Jahres in Wildeshausen sein. Die Beschicker sollen auf die Huntestraße ausweichen.

Wildeshausen – Die Wochenmarktstände auf dem Marktplatz in Wildeshausen sollen nach Plänen der Stadt ab Mitte des Jahres auf die Huntestraße verlegt werden. Erst einmal stehen die Beschicker dann bis zum Textilgeschäft Dieler. Der Marktbereich kann aber auch nach und nach weitere Abschnitte der Huntestraße einschließen. Diese wird donnerstagvormittags für die Durchfahrt von Kraftfahrzeugen gesperrt werden – genau wie jetzt schon große Teile der Westerstraße. Dadurch entsteht ein Wochenmarkt, der sich entlang der Wester- sowie der Huntestraße abspielt. Der Marktplatz bleibt außen vor und kann komplett gastronomisch genutzt werden. Für die Anlieger der Huntestraße soll es in Kürze eine Info-Veranstaltung geben.

Huntestraße soll aufgewertet werden

„Durch die Durchgängigkeit können der Wochenmarkt und besonders die Huntestraße aufgewertet werden“, teilte Kämmerer Thomas Eilers am Donnerstagabend während der Sitzung des Sozialausschusses mit. Bei Marktleiterin Kirsten Heckmann kommen die Pläne gut an. „So können wir wachsen“, sagte sie auf Nachfrage unserer Zeitung. Derzeit gebe es rund 30 Beschicker und keine freien Plätze – von den Anbietern abgesehen, die noch in der Winterpause sind. Insgesamt laufe der Wochenmarkt sehr gut, was sich auch an Neuzugängen zeige. So hat erst in diesem Monat ein neues „Unverpackt-Mobil“ eröffnet, bei dem Kunden Kaffee, Nudeln und Co. in selbst mitgebrachte Gefäße füllen können. „Von der Marktleitung ist uns gespiegelt worden, dass die meisten sehr zufrieden mit der Verlegung auf die Huntestraße sind“, sagte Stadtsprecher Hans Ufferfilge auf Nachfrage.

Rund 30 Beschicker sind auf dem Wochenmarkt: Neu dabei ist jetzt ein „Unverpackt-Mobil“ von Romina Jordemann.
Rund 30 Beschicker sind auf dem Wochenmarkt: Neu dabei ist jetzt ein „Unverpackt-Mobil“ von Romina Jordemann. © Malik

Es gibt allerdings auch Beschicker, die nicht mit den Plänen der Stadt einverstanden sind. „Wir sind gegangen, weil wir sehr traurig darüber waren, dass alle Stände (...) runter vom Marktplatz sollen. Wir glauben nicht, dass es sich dann noch lohnt, bis alle Kunden einen wieder gefunden haben“, schrieb eine Fleischhändlerin vor Kurzem auf Facebook, nachdem sie sich von den Kunden und Kollegen vom Wochenmarkt Wildeshausen verabschiedet hatte.

Verlagerung durch Wegzug des Polizeireviers möglich

Dass die Marktstände jetzt überhaupt auf die Huntestraße können, liegt mit dem Wegzug der Polizei zusammen. Solange die Beamten ihr Revier an der Herrlichkeit hatten, musste die Huntestraße frei bleiben, sodass sie zu Einsätzen ausrücken konnten. Mit den jetzigen Plänen setzt sich ein Trend fort, denn vor einigen Jahren war noch der ganze Wochenmarkt auf dem Marktplatz. Dann kam der Abschnitt auf der Westerstraße von der Heiligenstraße bis zur Bahnhofstraße dazu. Und nun geht die Entwicklung weiter.

Auch interessant

Kommentare