Konzept soll Möglichkeiten für Innenentwicklung aufzeigen

Wo sind Wildeshausens Potenziale?

Wildeshausen von oben: Die Stadt möchte ein Steuerungskonzept zur verträglichen Innenentwicklung erarbeiten.
+
Wildeshausen von oben: Die Stadt möchte ein Steuerungskonzept zur verträglichen Innenentwicklung erarbeiten.

Wildeshausen – Große Baulücken, öde Grünflächen, leer stehende Gewerbeimmobilien – in Wildeshausen gibt es einiges Entwicklungspotenzial, um die Stadt attraktiver und an manchen Stellen ökologischer zu machen, neuen Wohnraum oder Flächen für innovative Ideen zu schaffen. Doch wo befinden sich Areale, die es wert sind, genauer begutachtet und dann entwickelt zu werden? Und wo sind schützenswerte Siedlungsstrukturen oder Naturflächen, die man aufwerten oder erhalten kann?

Diese Fragen sollen nach dem Willen des Wildeshauser Stadtrates im Rahmen eines „Steuerungskonzeptes zur verträglichen Innenentwicklung“ beantwortet werden. Unter der Federführung des Planungsbüros „Sweco“ aus Bremen und mit Beteiligung der Bürger, die voraussichtlich wegen der Corona-Einschränkungen nicht zur Versammlungen eingeladen werden, sondern vermutlich mit Fragebögen Stellung beziehen können.

Bürger sollen sich melden

„Sollten Sie sich noch keine Gedanken zu Ihrem Wohnquartier gemacht haben, dann fangen Sie jetzt damit an! Melden Sie sich bei der Stadt!“, ermunterte Hans Ufferfilge, Fachbereichsleiter Bau, die Bürger im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Bau und Umwelt in der vergangenen Woche.

Michael Brinschwitz, Stadtplaner bei „Sweco“ stellte dem Gremium den derzeitigen Stand der Vorbereitung vor. Aktuell seien die Mitarbeiter mit der Bestandsaufnahme überall in der Stadt beschäftigt. „Wir schauen beispielsweise, wo es Nachverdichtungspotenziale gibt“, so Brinschwitz. Dabei würden auch die Bauerschaften mit in den Blick genommen.

Die Stadtplaner suchen nach Entwicklungsflächen für spezifische Wohnangebote, definieren mögliche Konfliktpotenziale zwischen Naturschutz und städtischer Nutzung und untersuchen die Verkehrsverbindungen. In einem weiteren Schritt sollen die Bürger ermuntert werden, sich einzubringen. Brinschwitz nannte beispielhaft Fragen wie „Kennen Sie Orte in Wildeshausen, wo Innenentwicklung möglich wäre?“, „Wo sind Gebäude, die nicht oder zu wenig genutzt sind?“ oder „Wo sollten Freiräume auf jeden Fall erhalten werden?“. Die Antworten können in einen Vorentwurf für das Steuerungskonzept eingearbeitet werden. Ab Herbst soll sich die Politik damit befassen, um Anfang des kommenden Jahres ein fertiges Konzept zu beschließen, das als Richtschnur für weiteres Handeln dienen kann.

Große Erwartungen bei der Politik

Die Erwartungen sind auf jeden Fall groß. So zeigte sich Stephan Dieckmann (SPD) eher enttäuscht von der Präsentation des derzeitigen Standes. Seiner Ansicht nach soll das Konzept konkrete Vorschläge bringen, wie kleinteilige Siedlungsstrukturen geschützt werden können. Und Wolfgang Sasse (CDU) mahnte an, dass es Ziel sein müsse, flächendeckend einheitliche Kriterien in den Bebauungsplänen festzulegen. „Wir brauchen verlässliche Parameter für alle Bürger“, mahnte er an. Das Konzept müsse von der Innenstadt aus in die Randbereiche entwickelt werden.

Das, so wandte Ufferfilge ein, solle auch geschehen. Derzeit sei man aber noch mit der Bestandserhebung beschäftigt. Später könne dann unter der Beteiligung von Politik und Öffentlichkeit mit der Erarbeitung von Zielkonzeptionen begonnen werden.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt
Kritik an Geestland: Firma reagiert am Abend

Kritik an Geestland: Firma reagiert am Abend

Kritik an Geestland: Firma reagiert am Abend
Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis
Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Kommentare