Übungswochenende des Fanfarenzuges / An Technik und Optik „gefeilt“ / Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen

„Wir schauen jetzt in die Zukunft“

Mit viel Spaß an der Musik haben die Mitglieder des Fanfarenzuges ein Übungswochenende in Barnstorf verbracht. Im Mittelpunkt standen die Vorbereitungen auf den Auftritt während des Gildefest-Auftaktes am Pfingtsonntag.

Wildeshausen - Bis zum Gildefest sind es nur noch 57 Tage, die Vorbereitungen in den Wildeshauser Musikzügen laufen auf Hochtouren. So auch im Fanfarenzug, der unter der Leitung von Kevin Klauke jetzt ein Übungswochenende in Barnstorf verbracht hat. Wie Klauke gestern mitteilte, sind neue Musiker jederzeit willkommen.

„Das Burgwiesenprogramm steht. Intensiv haben wir unsere Show geprobt, damit wir am Pfingstsonntag wieder ein gutes Bild abgeben und den Besuchern tolle Musik bieten können“, so Klauke. Verraten hat er auch, auf was sich die Gäste freuen können. „Einstudiert haben wir ein Disney-Medley, zu dem der Fanfarenzug erstmals eine Show läuft.“ Das Stück und auch der Auftritt wurden von Klauke geplant und geschrieben. „Mit viel Spaß und Freude wurden die einzelnen Figuren einstudiert, die vor dem Zapfenstreich dargeboten werden.“

In diesem Jahr wurden die Trommler von einem Gastausbilder unterstützt und für Pfingsten fit gemacht. „Malte Steiner hat mit den Jungs an der Technik und Optik während des Auftritts gearbeitet. Er hat schon in verschiedenen Drumkorps wie ,Spirit of 52’ und ,Beatrix’ gespielt und weiß genau, worauf es ankommt“, so Klauke

Da die Burgwiese zum Abendprogramm nie so gut besucht ist wie das Feuerwerk und der Zapfenstreich, würden sich der Fanfarenzug und auch das Blasorchester Wildeshausen über viele Besucher freuen. „Schließlich macht es viel mehr Spaß vor einem großen Publikum zu spielen“, betonte Klauke.

Er leitet den Fanfarenzug und ist zugleich stellvertretender Tambourmajor, ansonsten führt Madeleine Niester den Musikzug an. „Ich kümmere mich um die Ausbildung und schreibe die Noten sowie die verschiedenen Choreografien für die Shows“, sagt Klauke. Wer ihn kennt, der weiß, dass er stets mit Leib und Seele bei der Sache ist – dass ihm der Fanfarenzug sehr am Herzen liegt.

Aus diesem Grund würde er sich auch über neue Mitglieder freuen, die den Klangkörper unterstützen möchten: „Wer Interesse hat, kann uns während des Übungsabends montags von 19 bis 21 Uhr im Ida-Nieberding-Haus unverbindlich besuchen.“ Anfänger werden intern ausgebildet und auf die Auftritte vorbereitet.

„Wir schauen klar in die Zukunft und haben in diesem Jahr noch viel vor“, erklärt Klauke. So sei unter anderem geplant, am „Eurocup“ in Bösel teilzunehmen, um sich mit anderen Vereinen zu messen: „Die Vergangenheit haben wir hinter uns, wir sind froh, dass es jetzt wieder bergauf geht.“ Daher stecke er auch mit viel Freude fast seine ganze Freizeit in die Vereinsarbeit: „Da kommen schon einige Stunden zusammen, aber es macht auch sehr viel Spaß. Vor allem, wenn ich sehe dass alle Freude an der Musik haben.“

Mehr zum Thema:

Polizei nimmt sieben Personen fest

Polizei nimmt sieben Personen fest

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare