Mittelaltermarkt erst am dritten Adventswochenende

Wildeshauser Weihnachtsmarkt öffnet in diesem Jahr früher

+
Vor einem Jahr eröffneten Bürgermeister Jens Kuraschinski und Johannes Faget (r.) den Mittelaltermarkt mit Beschickern.

Wildeshausen - Der Wildeshauser Weihnachtsmarkt beginnt in diesem Jahr eine Woche früher als in den Vorjahren, der Mittelaltermarkt hingegen ist erst am dritten Adventswochenende geplant. Das teilte das Stadtmarketing der Kreisstadt mit.

Die Vorbereitungen laufen demnach auf Hochtouren: Vom 8. bis zum 21. Dezember wird unter der Regie der einheimischen Gastronomie wieder ein idyllisches Weihnachtsdorf mit aufwendiger Dekoration auf dem Marktplatz aufgebaut. Es geht eine Woche früher los als in den Vorjahren, weil Heiligabend diesmal auf den vierten Advent fällt. 

Das ist auch der Grund, warum der historische Weihnachtsmarkt ausnahmsweise nicht am Startwochenende, sondern erst eine Woche später geplant ist: Vom 15. bis zum 17. Dezember mündet eine erweiterte Meile mit kunsthandwerklichen und gastronomischen Ausstellern in ein mittelalterliches Lager auf der Wiese vor der Alexanderkirche.

Mehr Aussteller auf dem Mittelaltermarkt

„Es ist uns in diesem Jahr gelungen, noch mehr Aussteller für den Mittelaltermarkt zu begeistern“, kündigte Veranstalter Johannes Faget von den Fogelvrei-Produktionen an. Er lobte das besondere historische Flair vor der Alexanderkirche, das eine hervorragende Kulisse für den Mittelaltermarkt darstellt.

Insgesamt 150 Tannen und Holzdekorationen wie Baumstammlampen oder Futterkrippen sowie jede Menge Hackschnitzel sollen dem Weihnachtsmarkt wieder einen besonderen Charme verleihen. „Es wird ein zur historischen Stadt passendes, gemütliches Ambiente geschaffen. Nur so kann sich eine Kommune wie Wildeshausen gegenüber den Weihnachtsmärkten in den Großstädten behaupten“, betonte Frank Stauga, der Sprecher der Wildeshauser Gastronomie.

Täglich wechselndes Kulturprogramm

Der Weihnachtsmarkt wird am Freitag, 8. Dezember, um 18 Uhr auf dem Marktplatz eröffnet. Zu diesem Anlass kommt auch der Weihnachtsmann. Öffnungszeiten des Marktes sind jeweils wochentags von 15 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 20 Uhr. Die Gastronomie ist jeweils länger geöffnet.

 Täglich gibt es ein verlässliches und wechselndes Kulturprogramm. So wird jeweils um 16 Uhr eine Kinderaktion angeboten, und ab 17.30 Uhr startet das tägliche Abendprogramm. Wie immer haben die Geschäfte an den Adventssamstagen jeweils bis 18 Uhr geöffnet.

Der historische Weihnachtsmarkt beginnt am Freitag, 15. Dezember, um 17 Uhr mit einem Gottesdienst in der Alexanderkirche. Um 18 Uhr wird er offiziell eröffnet. Er endet am Sonntag, 17. Dezember, um 20 Uhr, während der Hüttenzauber auf dem Marktplatz noch bis zum 21. Dezember weitergeht. Am letzten Tag ist auch die Verlosung der Rotary-Tombola auf dem Marktplatz geplant.

Wer sich noch kurzfristig mit einer kleinen Aktion wie einer Straßenmusik, einem Walking-Act, einem Bauchladenverkauf oder Ähnlichem beteiligen möchte, kann sich mit Imke Sievers im Stadtmarketingbüro, Telefon 04431/88882 oder per E-Mail an stadtmarketing@wildeshausen.de in Verbindung setzen.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Verbindung zwischen A28 und A29 nach Unfall gesperrt

Verbindung zwischen A28 und A29 nach Unfall gesperrt

Dünsener Rat lehnt Gründung eines Fachausschusses ab

Dünsener Rat lehnt Gründung eines Fachausschusses ab

Kommentare