Wildeshauser Verkehrsbüro stark frequentiert/Gäste aus ganz Europa

Jetzt auch eine Karte für den Hunte-Radweg

+
Claudia Olberding hat neben Info-Material und Büchern auch einige Andenken im Angebot.

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Noch eben schnell eine Wanderkarte und ein paar wichtige Infos – schon geht es los, auf Erkundungstour durch Wildeshausen und die Umgebung. Die Mitarbeiter des Wildeshauser Verkehrsbüros können sich über Arbeitsmangel nicht beklagen, das Büro im Rathaus wird sehr stark frequentiert.

„Seit zwei Wochen ist hier richtig was los, die Besucher geben sich praktisch die Klinke in die Hand“, sagt die Leiterin des Büros, Claudia Olberding. „In der vergangenen Woche war es an einem Vormittag so, dass ich nur mit zwei Gästen deutsch sprechen konnte. Alle anderen kamen praktisch aus ganz Europa, aus Italien und Spanien bis rauf nach Skandinavien.“ Diese nähmen sehr gerne den Flyer, der auf Deutsch sowie in sechs Fremdsprachen das Wichtigste erkläre.

Was außerdem auffalle, sei die Tatsache, dass in diesem Jahr sehr viele Niederländer in die Stadt kämen. „Sehr beliebt ist auch bei ihnen der ,Wegweiser durch Stadt und Land‘, den wir ebenfalls kostenlos ausgeben. Fast ausnahmslos sind die auswärtigen Gäste stark daran interessiert, etwas über die Stadt zu erfahren“, sagt Olberding. Der Wegweiser biete dafür exakt die richtige Grundausstattung: „Darin sind ein Stadtspaziergang zu den elf wichtigsten Stationen, eine größere Wanderung sowie ein Radwandervorschlag enthalten.“

Das Radwandern sei ohnehin ein großes Thema. Endlich gebe es jetzt auch eine Karte für den 137 Kilometer langen Hunte-Radweg, der von Elsfleth bis zum Dümmer führt. „Wildeshausen liegt praktisch in der Mitte. Von hier sind es noch 60 Kilometer bis zum Dümmer. Dieser Radweg wurde bisher eher etwas vernachlässigt, es gab so gut wie nichts darüber. Neben der Stadt Oldenburg haben auch wir uns stark dafür eingesetzt, dass das geändert wird“, erklärt Olberding. Die Karte sei der Anfang, schon bald solle es auch eine Internetseite geben: „Auf der Homepage der Stadt ist der Weg ebenfalls zu finden.“

Der Wohnmobilstellplatz komme nach wie vor sehr gut an. „Wir haben viele Stammgäste, die schon zum, fünften oder sechsten Mal hier sind. Auch die Verbindung von Stellplatz, Krandelbad und ,Auszeit‘ wird immer wieder sehr gelobt“, erzählt Olberding. So biete die „Auszeit“ zum Beispiel an, dass die Wohnmobilisten für zwei Euro duschen können: „Eine gute Sache, die auf dem Platz beworben und sehr gut genutzt wird. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, in der ,Auszeit‘ zu frühstücken.“

Sehr gut angenommen werden laut Olberding auch die Pauschalangebote: „Im September kommen zum Beispiel 40 Besucher, für die wir ein komplettes Programm für mehrere Tage ausgearbeitet haben. Dazu gehören verschiedene Führungen. Die Interessierten sagen uns, wann und wie lange sie kommen, und wir machen ihnen dann die passenden Vorschläge.“

Im Angebot hat das Verkehrsbüro auch Fahnen und Banner von Wildeshausen. „Die Nachfrage ist derzeit recht groß, wir haben schon wieder Nachschub bestellt. Besonders kleine Fahnen, mit denen sogar auswärtige Wohnmobilisten ihre Fahrzeuge schmücken, werden gerne gekauft“, betont Olberding.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Langer Shoppingtag in Wildeshausen geplant

Langer Shoppingtag in Wildeshausen geplant

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare