Wildeshauser Restaurantbesitzer Engin Erki tritt bei „Mein Lokal – Dein Lokal“ an

Profis nehmen das „Caruso“ unter die Lupe

+
Die anderen Teilnehmer inspizieren schon einmal die Speisekarte, während Restaurantbesitzer Engin Erki (nicht im Bild) die Einkäufe für das Abendgeschäft erledigt.

Wildeshausen - Von Sophie Filipiak. Der Wildeshauser Engin Erki ist in dieser Woche kaum in seinem Restaurant „Caruso“ anzutreffen. Denn er ist zusammen mit einem Kamerateam von Kabel1 und vier Kontrahenten unterwegs, um im Rahmen der Sendung „Mein Lokal – Dein Lokal“ zu ermitteln, in wessen Gaststätte es am besten schmeckt. Den Anfang machte das „Caruso“ am Montag.

Während die Service-Mitarbeiter noch entspannt zuschauten, wurden bereits die ersten Aufnahmen gedreht. Erki hat sich nicht selbst für das Sendeformat beworben, sondern Kabel1 war an ihn herangetreten. „Die Produktionsfirma will immer eine bunte Vielfalt an Restaurants in der Sendung“, erklärte die Aufnahmeleiterin Ramona Kniepe. „Und das Gesamtpaket muss stimmen.“ Das „Caruso“ tritt daher gegen drei Restaurants in Oldenburg und eines in Hude an.

„Ich glaube, Engin überzeugte in seinem Castingvideo vor allem durch seine Persönlichkeit. Er kam sehr locker rüber“, so die 24-jährige Kölnerin. Auch während der Dreharbeiten war bei dem Restaurantbesitzer, der gleichzeitig auch für die Küche verantwortlich ist, keine Spur von Anspannung zu merken. „Wir sind hier ein eingespieltes Team“, sagte er. Er und sein Mitarbeiter planten trotz der Kameras und Scheinwerfer einen normalen Ablauf im Restaurant. „Wir wollen eben authentisch rüberkommen.“

Am Vormittag wurden die Aufnahmen gedreht, in denen die anderen Restaurantbesitzer das „Caruso“ in Augenschein nehmen.

Die Teilnehmer wissen vorher nicht, in welcher Gaststätte gedreht wird. Also wurde die Speisekarte und das Interieur genauer unter die Lupe genommen. Auch einen Blick in die Küche konnten die Konkurrenten werfen, während die Vorbereitung für das Abendgeschäft liefen.

Das Produktionsteam arbeitet beim Dreh immer in zwei Schichten. Die einen sind für das Tagesgeschäft zuständig, die anderen filmen dann das Testessen, wenn es für den jeweiligen Restaurantbesitzer wirklich ernst wird.

„Obwohl ich als Erster dran bin und nicht weiß, was genau auf mich zukommt, sehe ich das als Vorteil“, gestand Erki. „So kann ich mich für den Rest der Woche entspannen.“ Und fügte hinzu: „Ich weiß, dass die Sendung eine prima Werbung für das ‚Caruso‘ ist. Aber gleichzeitig hoffe ich auch, dass einige Wildeshauser stolz sind, dass ihre Stadt bei diesem Format zu sehen ist.“ Dem Restaurantbesitzer ist es egal, welchen Platz er am Ende belegen wird: „Auch der letzte wäre okay.“

Ein genauer Sendetermin für die Folge steht noch nicht fest. „Wir gehen aber davon aus, dass sie frühestens Februar oder März im Fernsehen läuft“, schätzte Kniepe.

Mehr zum Thema:

CDU sieht Schulz angekratzt

CDU sieht Schulz angekratzt

Löw verteilt Komplimente - WM-Titelmission 2018 über allem

Löw verteilt Komplimente - WM-Titelmission 2018 über allem

Wie werde ich Bestatter/in?

Wie werde ich Bestatter/in?

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommissarin undercover: Exhibitionist gestoppt und verurteilt

Kommissarin undercover: Exhibitionist gestoppt und verurteilt

Kommentare