56-Jähriger muss zweimal zur Blutprobe

Nach Polizeikontrolle fleißig weitergesoffen

Wildeshausen - Gleich zweimal bat die Wildeshauser Polizei am Sonnabend einen 56-jährigen Wildeshauser zur Blutprobe. Denn innerhalb von knapp zwei Stunden steigerte der Mann die Alkoholkonzentration um beträchtliche 1,1 Promille und wurde zu einem Risikofall für den Straßenverkehr.

Zunächst kontrollierten die Ordnungshüter den Mann um 18.10 Uhr auf der Glaner Straße innerhalb von Wildeshausen am Steuer seines Fiat Punto. Die Beamten stellten Alkoholgeruch im Fahrzeug fest. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,59 Promille, sodass eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheines angeordnet wurden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann gehen, fiel jedoch schon gegen 20.15 Uhr erneut auf, weil er als Fußgänger auf der Fahrbahn der Glaner Straße außerhalb geschlossener Ortschaft herumirrte. Mehrere Autofahrer konnten in der Dunkelheit nur durch sehr starkes Bremsen einen Unfall verhindern.

Die Zeit nach dem ersten Zusammentreffen mit der Polizei bis zu diesem Vorfall hatte der Mann offensichtlich genutzt, um weitere alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Bei einem erneuten freiwillig absolvierten Atemalkoholtest stellten die Polizisten eine Alkoholbeeinflussung von 2,69 Promille fest, sodass eine weitere Blutprobe und ein zusätzliches Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs fällig waren. 

dr

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema:

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Meistgelesene Artikel

Mammutverfahren geplatzt

Mammutverfahren geplatzt

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Endlich: Neue Fußgängerampel an der Harpstedter Straße

Endlich: Neue Fußgängerampel an der Harpstedter Straße

Kommentare