Vorträge, Unternehmensstände und Co.

Wildeshauser informieren sich über Immobilien

+
Olaf Klawonn (rechts) versorgte die vielen Besucher mit wissenswerten Informationen zum Beispiel über das Projekt „Geest Höfe“. Die entsprechende Präsentation wird in den Geschäftsräumen der Volksbank auch in nächster Zeit noch ausgestellt sein.

Wildeshausen - Olaf Klawonn, Geschäftsführer der VR-Immobilien Wildeshauser Geest, zeigte sich mit dem Verlauf des ersten Immobilien Info-Tages in den Räumen der Wildeshauser Volksbank am Sonnabend vollauf zufrieden.

Mehr als 250 Interessierte nutzten am Sonnabend die Gelegenheit, sich über viele Bereiche rund um Haus und Grundstück zu informieren. Die Teams der VR-Immobilien und der Wildeshauser Volksbank wurden von Wildeshauser Mittelständlern und dem Stadtmarketing mit Infoständen unterstützt.

„Chancen und Risiken beim privaten Immobilienverkauf“ war der Titel des Vortrags eines Hochkaräters aus der Immobilienbranche betitelt. Der Wiener Georg Ortner beschäftigt sich professionell seit seinem 18. Lebensjahr mit Immobilien. Seit 16 Jahren trainiert er Makler in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Dubai und Portugal. 

Der erfolgreiche Buchautor rät zu absoluter Professionalität, auch beim privaten Hausverkauf. Gute Fotos und interessante Texte erzeugen Neugier beim potenziellen Käufer. Professionelle Unterlagen wie Gutachten, Energieausweis und Grundrisse sind eine unabdingbare Voraussetzung für einen erfolgreichen Verkauf. Wer das nicht leisten kann, sollte sich lieber an einen guten und erfahrenen Makler wenden, der letztlich nur im Erfolgsfall bezahlt wird.

Frank Bellersen (Häusliche Krankenpflege Bellersen und Lohmann) widmete sich in seinem Vortrag der Frage „Wohnen im Alter – welche Wohnformen gibt es?“ Zum Pflegeheim gibt es reichlich Alternativen, die es älteren Menschen ermöglichen, in einem quasi familiären Umfeld zu wohnen, beispielsweise Mehrgenerationshäuser, betreutes Wohnen oder Alterswohngemeinschaften. Bauingenieur Andreas Haut referierte über „Nachhaltige und energetische Sanierungskonzepte“.

„Die Bandbreite der Informationen ist enorm“, urteilte eine Besucherin. Neben der Beratung von Handwerkern wie Rollladenbau Hoffmann, Fliesen Lenz, Wildeshauser Haustechnik, Lichthaus Wildeshausen und Rang Bau versorgten Euronics Wildeshausen und das „Alte Amtshaus“ die durstigen sowie hungrigen Gäste mit Getränken und Gegrilltem. 

Wer wollte, konnte mittels eines Autokrans der Firma Hüffermann in einer Kabine in die Luft gehen und einen atemberaubenden Blick über Wildeshausen genießen. Gute Tipps gab es vom Verein „Haus und Grund Landkreis Oldenburg“, dem Planungsbüro Rolwes, Hauth, Jacobi, sowie der Architektin Imke Hillemann.

Daniela Baron vom Stadtmarketing visualisierte an Schautafeln die Konzepte und Maßnahmen der Workshops zu den Themenkomplexen Huntetor, Wallanlagen und Freizeit- und Naherholungsband Hunte und ließ per Klebepunkten eine Prioritätenliste erstellen.

„Das Projekt ,Geest Höfe‘ löste enormes Interesse aus und hat sehr interessante Diskussionen hinsichtlich der energetischen Versorgung über das Blockheizkraftwerk ausgelöst“, freute sich Klawonn in seinem Resümee zum Infotag und versprach: „Die Präsentation wird nachhaltig in den Geschäftsräumen der Volksbank ausgestellt.“

hri

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutsche Handballer starten mit Sieg in WM-Hauptrunde

Deutsche Handballer starten mit Sieg in WM-Hauptrunde

BVB kontert Bayern-Sieg - Bosz-Debüt in Leverkusen misslingt

BVB kontert Bayern-Sieg - Bosz-Debüt in Leverkusen misslingt

25 Jahre Städtepartnerschaft Verden-Zielona Góra

25 Jahre Städtepartnerschaft Verden-Zielona Góra

Fotostrecke: Werder gewinnt in Hannover

Fotostrecke: Werder gewinnt in Hannover

Meistgelesene Artikel

Riesiges Hornissennest auf dem Dachboden gefunden

Riesiges Hornissennest auf dem Dachboden gefunden

Westring: Ampelanlage kostet 435.000 Euro

Westring: Ampelanlage kostet 435.000 Euro

Fachbeiträge im Ratsinformationssystem gesperrt: Ist das noch zeitgemäß?

Fachbeiträge im Ratsinformationssystem gesperrt: Ist das noch zeitgemäß?

Azubis haben LzO-Filiale im Griff

Azubis haben LzO-Filiale im Griff

Kommentare