Verkäufer mit Messer bedroht - Polizei veröffentlicht Phantombilder

+
Phantomzeichnung des mutmaßlichen Täters

Wildeshausen - Zwei Personen sollen am 4. Februar einen Verkäufer in einem Geschäftsraum eines Raumausstatters in Wildeshausen mit einem Messer bedroht haben. Die Polizei hat nun Phantomzeichnungen veröffentlicht und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie die Polizei mitteilte, betraten gegen 11.15 Uhr ein Mann und eine Frau den Geschäftsraum des Raumausstatters in der Feldstraße in Wildeshausen. Nach ersten Erkenntnissen hielt der männliche Täter einem Verkäufer ein Messer vor, mutmaßlich um die Herausgabe einer Gardine zu erpressen. Der Verkäufer folgte der vermeintlichen Forderung nicht und nahm zur Gegenwehr ein Werkzeug und eine Sprühkleberflasche in die Hand. Beide Täter flüchteten daraufhin in Richtung der Berufsbildenden Schulen.

Phantomzeichnung der mutmaßlichen Täterin

Der männliche Täter wird auf 16 bis 20 Jahre alt geschätzt, er soll etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß sein. Auffällig sei gewesen, dass er sehr dünn sei und einen leichten Oberlippenbart getragen habe. Bekleidet sei er mit einer grünen Wollmütze, einer anthrazitfarbenen dünnen Jacke und einer schwarzen Hose mit Dreckanhaftungen gewesen. Die etwa 40 Jahre alte Täterin wird als kleiner als der männliche Täter beschrieben. Sie habe ihre schwarzen Haare zurückgebunden sowie kreisförmig, goldfarbene Ohrringe und einen grau-schwarzen Poncho getragen. Hinweise nimmt die Polizei Wildeshausen unter folgenden Telefonnummern 04431/941249 oder 04431/9410 entgegen.

Mehr zum Thema:

Polizei nimmt sieben Personen fest

Polizei nimmt sieben Personen fest

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare