Wildeshausen - Umgang mit Hühnern „brutal“

Umgang mit Hühnern „brutal“

Grossenkneten - Strafanzeige gegen mehrere niedersächsische Hühnermastbetriebe der Unternehmensgruppe Sprehe hat die Tierrechtsorganisation Peta erstattet

Der Vorwurf: Verstöße gegen das Tierschutzgesetz und die Tierschutznutztierhaltungsverordnung. Unter den Betrieben seien, so Peta-Sprecher Dr. Edmund Haferbeck gestern auf Nachfrage unserer Zeitung, auch zwei in Großenkneten. Bei einer Undercover-Recherche in sechs Hühnermästereien hatten Peta-Aktivisten nach eigener Darstellung Anfang und Mitte dieses Jahres tierquälerische Zustände dokumentiert. Gefilmt wurden stark geschwächte Tiere mit ausgerupftem Gefieder, verformten und teils gebrochenen Beinen sowie ein „brutaler Umgang der Arbeiter mit den Hühnern“ beim Ausstallen, Verladen und Transport zum Schlachthof..

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Meistgelesene Artikel

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare