Stadt will befristete Stelle mit Projektmitteln finanzieren

Wildeshausen sucht einen City-Manager

Soll attraktiver werden: die Innenstadt von Wildeshausen.
+
Soll attraktiver werden: die Innenstadt von Wildeshausen.

Wildeshausen – Die Stadt Wildeshausen möchte schnellstmöglich einen Manager einstellen, der sich zunächst befristet bis zum 31. März 2023 um eine Attraktivitätssteigerung der Innenstadt kümmert.

Möglich ist das über das vor Kurzem bewilligte Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ der niedersächsischen Landesregierung, in dessen Rahmen 345.000 Euro als virtuelles Budget reserviert sind.

Zusammen mit dem städtischen Anteil von zehn Prozent stünden dann 380.000 Euro zur Verfügung.

Der Stadtrat befasst sich in seiner Sitzung am Donnerstag, 14. Oktober, mit den geplanten Projekten. Ab dem 18. Oktober können die Kommunen konkrete Anträge stellen, wobei investive Maßnahmen mit mindestens 50.000 Euro und nicht investive mit 30.000 Euro kalkuliert werden müssen.

Wirtschaftsförderung und City-Management in einer Hand?

Aus Sicht der Stadtverwaltung ist der wichtigste Projektansatz die Beschäftigung eines Innenstadtmanagers. Dafür solle eine halbe Stelle neu geschaffen und ausgeschrieben werden. Eine geeignete Person zu finden, dürfte wegen der Befristung nicht leicht werden. Deshalb möchte die Verwaltung den kurzfristig vakant werdenden halben Stellenanteil Wirtschaftsförderung in die Position des Innenstadtmanagers einbringen. „Die dauerhafte gemeinsame Erledigung der Aufgaben Wirtschaftsförderung und City-Management ist sinnvoll“, heißt es in der Vorlage für den Rat.

Als erste Projektansätze nennt die Stadtverwaltung, die Erstellung eines Innenstadtkonzeptes sowie die Fortschreibung des Integrierten Innenstadtentwicklungskonzeptes, für das es derzeit zwar Planungen, aber noch keine Realisierungen gibt. Aus Mitteln des Landes sollen hier neun Millionen Euro investiert werden, von denen die Stadt Wildeshausen ein Drittel tragen muss. Grundpfeiler des Konzepts sind die Einrichtung des Urgeschichtlichen Zentrums sowie die Attraktivitätssteigerung der Wallanlagen und der Flächen an der Hunte.

Verkehrsführung und Freiraumplanung gehören zu den Aufgaben

Zu den Aufgaben eines neuen Innenstadtmanagers gehört auch die Umgestaltung von Wester- und Huntestraße mit geänderter Verkehrsführung sowie Freiraumplanung. Weiterhin wichtig sind die Installation einer Wildeshausen-App mit digitalem Stadtrundgang und einer Audio-Stadtführung für Handel und Gastronomie.

Von einem City-Manager sollen innerstädtische Veranstaltungen initiiert werden. Auch die Schaffung von Ruhe- und Erholungszonen im öffentlichen Raum (beispielsweise auf den Parkplatzflächen an der Huntestraße), die Umgestaltung des Stellmacherplatzes (Entsiegelung einer Teilfläche) und die Errichtung von E-Bike-Ladestationen in der Innenstadt stehen auf der Agenda.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk
Einbruch am Backskamp: Polizei sucht Zeugen

Einbruch am Backskamp: Polizei sucht Zeugen

Einbruch am Backskamp: Polizei sucht Zeugen
Insgesamt 65 Corona-Fälle in benachbartem Schlachtbetrieb

Insgesamt 65 Corona-Fälle in benachbartem Schlachtbetrieb

Insgesamt 65 Corona-Fälle in benachbartem Schlachtbetrieb
Große Trauer um Carsten Bruhns

Große Trauer um Carsten Bruhns

Große Trauer um Carsten Bruhns

Kommentare