Wildeshausen signalisiert Unterstützung

Gute Chancen für Tierheim in Hanstedt

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Wildeshausen - Die Tierschutzgruppe Wildeshausen möchte einen Hof in Hanstedt (Landgemeinde Wildeshausen) pachten und sieht darin eine „gute und gangbare Lösung“, nachdem sich alle anderen Pläne für ein Tierheim auf dem Gebiet der Kreisstadt zerschlagen haben.

In einer Stellungnahme des Vereinsvorstandes, die von der Vorsitzenden Christina Poppe, am Donnerstagabend vor den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtplanung, Bau und Umwelt verlesen wurde, beantragte die Tierschutzgruppe die Zahlung von 40000 Euro als Anerkennung für vielfältige Leistungen. „Wie haben nie Geld von der Stadt bekommen“, so Poppe und verwies darauf, dass der Verein in der Vergangenheit im Gegenzug vergeblich viel für Architektenleistungen habe investieren müssen.

Nun könne man den Hof mit einem Schweinestall in Hanstedt nutzen und habe auch einen Vorvertrag abgeschlossen. Die Bauvoranfrage beim Landkreis Oldenburg sei positiv beschieden worden. Deshalb habe die Gruppe einen Antrag für die Nutzungsänderung erst einmal für die Unterbringung von Katzen gestellt. „Wir rechnen mit einem positiven Bescheid in diesem Monat“, erklärte Poppe. Für den Umbau seien 100000 Euro zuzüglich Umsatzsteuer zu zahlen. Die Gruppe wolle das Anwesen in Eigenregie und mit Spenden umbauen. Die Pacht betrage 1000 Euro im Monat.

Da die Tierschutzgruppe das Geld aus den Fundtierverträgen mit den Gemeinden Dötlingen, Wildeshausen und Großenkneten sowie Hatten benötigt, möchte der Verein diese schnell fixieren und dann einen Pachtvertrag über 20 Jahre für die Immobilie abschließen. Gleichzeitig verweist die Gruppe darauf, dass sie auch die Kastrationsmaßnahmen für die Stadt durchgeführt hat. Das würde bei einem kommerziellen Tierheimanbieter deutlich teurer für Wildeshausen werden.

Der Ausschuss befürwortete die Pläne der Tierschützer. Die beantragten 40000 Euro müssen jedoch vom Sozialausschuss empfohlen und dann im Rat beschlossen werden. Es zeichnet sich aber eine große Zustimmung ab.

dr

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare