Sponsoren für Veranstaltung im Krandel gesucht

500 Schüler laufen für Umweltbildung

+
Die Mitglieder starten symbolisch zum Sponsorenlauf. Die Veranstaltung beginnt am 1. Juni.

Wildeshausen - Alle zwei Jahre sind Kinder und Jugendliche aus den Wildeshauser Schulen aufgerufen, im Rahmen eines Projekts des Präventionsrates viele Runden im Krandel zu drehen. Es geht darum, möglichst viel Geld von Sponsoren zu erlaufen. Diesmal sollen die Schulen im Anschluss Bildungsarbeit zu Natur und Mensch veranstalten können und bekommen dafür anteilig Geld. Es werden noch Sponsoren gesucht, die sich bei Roni Moklaschi im Jugendzentrum Wildeshausen (Tel.: 04431/5868, E-Mail: Jugendzentrum.jott-zett@ewetel.net) melden können.

Am Donnerstag trafen sich die Organisatoren aus vielen Wildeshauser Schulen, vom VfL Wittekind und dem Präventionsrat, um die Veranstaltung am 1. Juni von 9 bis 13 Uhr weiter zu planen. Die Schulen und verschiedenen Altersgruppen werden nacheinander aktiv. Der letzte Lauf des Tages ist dann offen für alle interessierten Wildeshauser. Die zu bewältigende Strecke ist pro Runde 400 Meter lang. Nach dem Lauf erhält jede Schule eine Urkunde.

„Als aktive Teilnehmer sind Vertreter der Wallschule, der Hunteschule, der Realschule, der St.-Peter-Schule, der Holbeinschule, der Gut Spascher Sand Privatschule und des Gymnasiums dabei“, berichtete Moklaschi. 

Die Schüler der Berufsbildenden Schulen engagieren sich sowohl bei den Läufen als auch bei den verschiedenen Attraktionen für die Kinder im Stadion als Helfer. So hat der Präventionsrat 1.000 Euro vom Landessportbund zugesagt bekommen. Dafür können diverse Spielgeräte wie Bubble-Soccer, Human-Soccer, Bungee-Run und Sumo-Ringen bezahlt werden. Dazu kommen unter anderem eine Schuss-Messanlage, Airbrush-Tatoos und kleinere Angebote. Hubert Light and Sound sorgt für die Musik, das Wildeshauser Tanzzentrum gestaltet das Aufwärmen.

Mit dem Geld, das an die Schulen ausgeschüttet wird, soll vorbildlicher Umweltschutz ebenso gefördert werden wie das umweltgerechte Handeln im Alltag. Die Kinder sollen Umweltwissen erlangen und erfahren, wie sie sich so verhalten können, dass sie Verantwortung für die Gesundheit der Menschen und unseren natürlichen Lebensraum übernehmen. Die Arbeitsgruppe plant, den Schulen geeignete Vorschläge zu unterbreiten. Die Veranstaltung wird zudem vom heimischen Einzelhandel unterstützt. Von dort kommen Sachspenden, um die Sportler zu verpflegen. - dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt in Blender

Weihnachtsmarkt in Blender

Meistgelesene Artikel

Mercedes-Coupé geht nach nur vier Stunden in Flammen auf

Mercedes-Coupé geht nach nur vier Stunden in Flammen auf

Frau schreit Schlägerbande in die Flucht

Frau schreit Schlägerbande in die Flucht

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Kommentare