VfL-Vorsitzender verwundert über Äußerungen

Sasse: Konzentrieren uns auf Flutlicht für Platz 1

+
Im Krandelstadion wird es keine Dränage und kein Flutlicht geben. Auf Platz 1 hingegen soll eine Flutlichtanlage installiert werden. - 

Wildeshausen - Der Vorsitzende des VfL Wittekind, Wolfgang Sasse, macht in einer Pressemitteilung deutlich, dass der Verein aktuell die Installation einer Flutlichtanlage auf dem Platz 1 im Krandel plant – und sonst nichts. Darstellungen über mögliche weitere Investitionen der Stadt im Krandel kann er nach eigenen Aussagen nicht nachvollziehen und wundert sich, „dass Vertreter der Politik durch die Verwaltung nicht umfassend informiert sind, sich aber in der Öffentlichkeit äußern“. Dazu gehört offenbar auch die Mitteilung der SPD, weiter für die Installation einer Dränage auf Platz 1 zu stimmen, obwohl der Verein daran kein Interesse hat (wir berichteten).

Sasse verweist darauf, dass der VfL die Aufträge der Politik und Verwaltung nach der Vorstellung durch den Architekten im Fachausschuss abgearbeitet habe. „Es wurden durch ein Labor Bodenuntersuchungen im Stadion und auf den Nebenplätzen genommen sowie die Anschlussmöglichkeiten für ein Flutlicht eruiert“, teilt er mit. Die Ergebnisse: Eine angedachte Entwässerung mit einer Dränage sei ohne größeren Aufwand lediglich im Stadion möglich. Die Installation einer Flutlichtanlage sei mangels Energie und durch den Bau der notwendigen Blitzableiter im Stadion nur mit großem Aufwand machbar. Deshalb habe sich der VfL bei seiner weiteren Planung auf die Flutlichtanlage auf Platz 1 konzentriert.

„Die Vorarbeiten für einen Bauantrag sind von einer Wildeshauser Fachfirma in Abstimmung mit dem Landkreis Oldenburg weitgehend abgeschlossen und der Verwaltung zur Verfügung gestellt worden“, so Sasse. Allerdings habe die Stadt per E-Mail mitgeteilt, dass das Rechnungsprüfungsamt eine Durchführung des Projektvolumens durch den VfL Wittekind ohne sonstige Zuschüsse kritisch sieht.

Zwar habe Fußball-Abteilungsleiter Ottmar Jöckel im Rahmen des Quartalsgesprächs der Krandel- und Stadtverwaltung mitgeteilt, dass sich die Abteilung Fußball einen Trainingsplatz mit Flutlicht und Kunstrasen wünscht. Da das aber auf eine geänderte Projektabwicklung und Verwendung der Haushaltsmittel hinauslaufe, werde nun nur der Bau der Flutlichtanlage auf Platz 1 von der Verwaltung weiter bearbeitet. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ottersberger Herbstmarkt

Ottersberger Herbstmarkt

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Papst gedenkt in Litauen der Opfer des Holocausts

Papst gedenkt in Litauen der Opfer des Holocausts

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Meistgelesene Artikel

„Was, wenn hier ein Kind überrollt wird?“

„Was, wenn hier ein Kind überrollt wird?“

Mann in Oldenburg mit Axt angegriffen

Mann in Oldenburg mit Axt angegriffen

Alte Remise mit Felsenkeller ist jetzt ein Schmuckstück

Alte Remise mit Felsenkeller ist jetzt ein Schmuckstück

Tödlicher Folgeunfall auf der A1: 23-Jähriger stirbt

Tödlicher Folgeunfall auf der A1: 23-Jähriger stirbt

Kommentare