Versteigerung am 29. April

Das Lager ist reichhaltig gefüllt

+
Rena Gaebler (l.) und Auktionatorin Majken Hjorotskov haben im Keller des Stadthauses ein großes Lager mit Objekten bestückt, die meistbietend den Besitzer wechseln sollen.

Wildeshausen - Schnäppchen in großer Stückzahl gibt es am Sonntag, 29. April, ab 13 Uhr vor dem Wildeshauser Bahnhof zu ersteigern. Rena Gaebler (l.) und Auktionatorin Majken Hjorotskov haben im Keller des Stadthauses ein großes Lager mit Objekten bestückt, die meistbietend den Besitzer wechseln sollen.

Rund 40 Fahrräder stehen zur Versteigerung bereit. Außerdem jede Menge andere nicht abgeholte Gegenstände: Schmuck, Uhren und sogar ein Rollator. Aus dem Krandelbad wurden Schwimmflossen, -brillen sowie Schmuck geliefert. Aus der Realschule kommen Retrolampen, Handbohrmaschinen sowie eine Bandsäge und eine elektronische Töpferscheibe. Dazu gibt es Flöten, altes Schul-Kartenwerk, Brillen und Straßenschilder, die auf die ehemalige Diskothek „Fun Factory“ hinweisen. Eine Besichtigung der Fundgegenstände ist am Versteigerungstag von 12.30 bis 13 Uhr möglich. Empfangsberechtigte können noch bis Freitag, 27. April, um 12.30 Uhr ihre Ansprüche beim Fundbüro der Stadt Wildeshausen geltend machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

SPD regt weitere Ampel an der Harpstedter Straße an

SPD regt weitere Ampel an der Harpstedter Straße an

Freies Internet in der Stadt

Freies Internet in der Stadt

Neun zu neun: Keine Mehrheit für einen Schultausch

Neun zu neun: Keine Mehrheit für einen Schultausch

Kommentare