Beim Kreisturnfest begeistern die Jüngsten ebenso wie die über 90-Jährigen

370 Aktive sorgen für eine Riesenshow und volle Halle

Als Austronautinnen traten die „Jancapi's“ des SC Wildeshausen auf. Unter dem Titel „Reise zum Mond“ präsentierten sie eine gelungene Mischung aus tänzerischen und akrobatischen Elementen.

Wildeshausen - Zum Mond fliegende Astronautinnen, radfahrende Löwen und eine Piratenbande, die einen 1 000-Euro-Schatz hob, erlebten am Sonntagnachmittag hunderte Zuschauer in der Turnhalle der Wallschule. Anlässlich seines 125-jährigen Bestehens richtete der VfL Wittekind Wildeshausen das Schauturnen des Turnkreises Oldenburg, das alle zwei Jahre über die Bühne geht.

Für ein äußerst vielseitiges Programm sorgten 21 Gruppen aus 14 Vereinen, die mit insgesamt 370 Teilnehmern angereist waren. Viele hatten ihre Eltern, Omas und Opas und Geschwister mitgebracht. Die Fun-Sportgruppe des VfL hatte die Sporthalle zunächst in einen Abenteuerparcours verwandelt, den nicht nur die Jüngsten erkundeten. Von einem Piratenschiff aus „schlugen“ sich kleine und größere Freibeuter durch den Dschungel, über Brücken und Berge. Ziel war eine Schatztruhe, die Übungsleiterin Ute Dietz unter dem Jubel des Publikums öffnete. Enthalten waren 1 000 Euro von einem Spender, der damit die Kinder- und Jugendarbeit unterstützen möchte.

Kaum war der Schatz gehoben und der Parcours abgebaut, ging es Schlag auf Schlag. Nach dem Turnfesttanz aller Teilnehmer präsentierten die unterschiedlichen Gruppen ihre einstudierten Shows. Dabei war sowohl den jüngsten als auch den ältesten Teilnehmerinnen Applaus sicher. Letztere stellte wohl der TSV Ganderkesee, dessen 60plus-Gruppe zum Song „Er hat ein knallrotes Gummiboot“ zeigte, was sich hinter Hockergymnastik verbirgt. „Die Mitglieder sind zwischen 60 und 93 Jahre alt. Aber die jüngeren durften heute nicht mit – die sind noch zu unerfahren“, scherzte Moderator Holger Kreye, der fast zu jeder Gruppe einen humorvollen Spruch auf den Lippen hatte. So stellte er unter anderem nach dem Auftritt der „Hottehüs“ fest, das man beim SV Moslesfehn nicht nur Faustball spielen, sondern offensichtlich auch tanzen kann.

Neben den Sportfreunden Wüsting-Altmoorhausen, dem TV Huntlosen, dem TSV Großenkneten, dem HTV Hundsmühlen und dem TV Ahlhorn waren auch Gruppen vom Harpstedter Turnerbund, dem TSV Immer-Bürstel, dem Harpstedter Unicycle-Team sowie die TS Hoykenkamp dabei. Von der TSG Hatten-Sandkrug sorgten gleich vier Gruppen für Jubelrufe. Erst brachten die Unicycle-Girls ihre Choreografie zum „König der Löwen“ auf ihren Einrädern souverän aufs Parkett, dann überraschten die jungen Cheerleaderinnen mit ihrem Hüftschwung. Die „Green Spirits“ beeindruckten ebenso mit ihren Akrobatikelementen wie die „Janacapi'“ des SC Wildeshausen, die mit dem Publikum zum Mond flogen. Einen Riesenapplaus gab es auch für „Sonadora“ vom SCW. Zu den Höhepunkten zählten allerdings der Auftritt der Trampolingruppe der Gastgeber sowie der Abschlusstanz, an dem sich noch einmal alle Aktiven beteiligten.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare