Verfahren für Ampel durch die Stadt angeschoben

Am Westring wird demnächst noch einmal gezählt

Bislang gibt es lediglich eine Querungshilfe über den Westring. Die Stadt wünscht sich dort eine Ampelanlage. - Foto: dr

Wildeshausen - Viele Bürger warten auf eine Ampelanlage am Wildeshauser Westring in Höhe des Bargloyer Weges, der zum Baugebiet „Vor Bargloy“ führt. Auch der Stadtrat hat sich dafür ausgesprochen.

Gerüchte, dass Anwohner des Baugebietes die Stadt auf Errichtung einer Ampelanlage verklagt hätten, sind jedoch Falschmeldungen. „Bei uns ist keine Klage eingegangen“, so Bürgermeister Jens Kuraschinski. „Die Stadt ist auch nicht Straßenbaulastträger.“

„Der Westring ist eine Landesstraße und damit ist das Land Niedersachsen Straßenbaulastträger. Der Landkreis Oldenburg ist daneben für die straßenverkehrsrechtliche Genehmigung einer Ampelanlage zuständig“, betonte Baudezernent Manfred Meyer. Er verweist darauf, dass zwischen der Stadt, dem Landkreis und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mehrere Gespräche geführt wurden. 

Dabei sei deutlich geworden, dass die im vergangenen Jahr erhobenen Daten aus dem Verkehrsentwicklungsplan der Stadt für die Anordnung einer Ampel allerdings noch nicht ausreichen. „Deshalb ist am Montag, 4. September, am Nachmittag sowie am Dienstag, 5. September, morgens, eine Nachzählung erforderlich, die dann später auch Aufschluss über eine Schaltung der einzelnen Phasen geben kann.“ Entscheidend, so Meyer, seien die Abbiegebeziehungen.

Die Stadtverwaltung hat zur Beschleunigung ein Planungsbüro mit der Detailplanung beauftragt. „Wir wollen das Verfahren forcieren“, sagt Kuraschinski. Sobald die Zähldaten eingearbeitet seien, könnte die Antragstellung finalisiert werden, damit die Straßenverkehrsbehörde eine Entscheidung treffen könne. Man sei wegen der Prognosen zuversichtlich, dass eine Genehmigung erfolge. „Doch die Anordnung muss vom Land kommen“, so der Bürgermeister. „Wenn das nicht erfolgt, können wir gar nichts machen.“

Täglich queren viele Radfahrer und Fußgänger den Westring in Höhe einer Insel auf der Fahrbahn. Vonseiten der Polizei ist dort aber kein Unfallschwerpunkt. Im Bereich der Querungshilfe wurden von 2013 bis 2016 keine Unfälle registriert. „Ob und inwieweit das Auswirkungen auf die Entscheidung über die Ampel haben wird, bleibt abzuwarten“, heißt es in einer Information der Stadt. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Vom Klobürsten-Hockey zum Kurzpass-Ass

Vom Klobürsten-Hockey zum Kurzpass-Ass

180 Bewerbungen für neues Baugebiet „Vor Bargloy“

180 Bewerbungen für neues Baugebiet „Vor Bargloy“

Kammermusik lockt im „Mikado“ in Horstedt

Kammermusik lockt im „Mikado“ in Horstedt

Kommentare