Angestellte von Firma verunglückt

Werder Bremen spielt für Wildeshauser Unfallopfer

+
Die Akteure des SV Werder Bremen spielen für Wildeshauser Unfallopfer.

Wildeshausen - Der SV Werder Bremen hat nun offiziell bestätigt, dass der Verein am Freitag, 9. Oktober, ab 16.30 Uhr in einem Benefizspiel in Wildeshausen auf den Zweitligisten RB Leipzig treffen wird.

Die Begegnung wird beim VfL Wittekind Wildeshausen im Krandelstadion ausgetragen (wir berichteten). Werder Bremen kommt damit einer Bitte von Leipzigs Cheftrainer und Sportdirektor Ralf Rangnick nach. Im Zuge geschäftlicher Beziehungen der Leipziger zum Unternehmen „Private Greens“ (Hersteller von Kunstrasen) aus Wildeshausen hatte Rangnick von einem tragischen Unfall erfahren, bei dem zwei Angestellte des Unternehmens schwerverletzt und ein Mitarbeiter verstorben war. Er hinterlässt eine Familie mit drei Kindern im Alter von neun, zwölf und 18 Jahren.

Nach Rücksprache mit Thomas Eichin, Geschäftsführer Sport bei Werder, wurde daher als Zeichen der großen Anteilnahme und Hilfsbereitschaft ein Benefizspiel zwischen beiden Vereinen beschlossen. Die gesamten Einnahmen aus dieser Partie kommen vollständig den Familien zugute.

Eichin sagte dazu: „Wir haben von diesem Unglück gehört und sofort zugesagt mitzuhelfen. Es geht um die Unterstützung von Familien in unserer Region, die auf tragische Weise in eine Notlage gerieten.“ Rangnick erklärte: „Für mich war sofort klar, dass wir hier alles versuchen müssen, um zu helfen und die betroffenen Familien in dieser schweren Zeit zu unterstützen. Daher bin ich sehr dankbar, dass sich auch Werder Bremen umgehend dazu bereit erklärt hat, sich mit uns zu engagieren und einem Benefizspiel zuzustimmen.“ Man habe sich ganz bewusst dazu entschieden, die Begegnung im Wohnort der Verunglückten auszutragen, um neben dem Mitgefühl auch eine unmittelbare örtliche Bezugnahme herzustellen. Rangnick: „Wir wünschen den Hinterbliebenen viel Kraft und hoffen, dass wir mit dieser Aktion einen kleinen Teil dazu beitragen können, diese unglaublich schwierige Situation erträglicher zu machen und die Zukunft besser bewerkstelligen zu können.“

Der Vorverkauf startet am 28. September. Tickets sind unter anderem in der Geschäftsstelle unserer Zeitung an der Bahnhofstraße in Wildeshausen erhältlich. Sitzplätze für das Benefizspiel kosten 15 Euro (ermäßigt zehn Euro), Stehplätze zehn Euro (ermäßigt acht Euro). Der VfL wird am Freitag über die konkrete Organisation des Spiels informieren. Bereits im Mai hatte der Verein das Bezirksliga-Finale zwischen Wildeshausen und Delmenhorst mit 4000 Zuschauern koordiniert. Das Sicherheits- und Verkehrskonzept soll erneut zum Tragen kommen. dr

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare