18-Jährige leistet entwicklungspolitischen Freiwilligendienst 

Wenn die Ferne ruft, geht's für Pia-Marie nach Laos

„Das ist mein Ziel“, sagt Pia-Marie Kolloge und zeigt auf der Landkarte auf Laos. Die Flagge hat sie sich selber gemacht. - Foto: Dejo

Wildeshausen - Von Joachim Decker. So langsam setzt bei der 18-jährigen Wildeshauserin Pia-Marie Kolloge die Nervosität ein. Denn sie steckt mitten in den Vorbereitungen auf ihren entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts in Laos. Am 23. August startet ihr Flieger in ein sicherlich abenteuerliches Jahr.

Um ihr Vorhaben umsetzen zu können, benötigt die 18-Jährige noch Geld. Sie hofft dabei auf die Unterstützung der Wildeshauser, die ihr mit Spenden helfen könnten. Diese können auf das Konto der lkj Sachsen-Anhalt e.V. bei der EthikBank eingezahlt werden. IBAN: DE9383094495 0003326594; BIC: GENODEF1ETK. Verwendungszweck: „Freie Spende (Namen des Spenders), weltwärts 16/17 für Pia-Marie Kolloge“.

Aber warum nach Laos? „Dass ich ins Ausland gehe, steht schon seit längerer Zeit fest. Aber ich wollte unbedingt etwas nützliches Machen, Menschen kennenlernen und ihnen helfen“, erklärt Pia-Marie. Über ihre Geschwister, die ebenfalls im Ausland gewesen seien, habe sie schon viel über die west- und ostafrikanischen Länder erfahren: „Also fiel meine Entscheidung auf den südostasiatischen Raum und damit auf Laos.“

Zustande kam der Freiwilligendienst über die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt (lkj), die auch einige Kosten übernimmt. Zum Beispiel den Hin- und Rückflug sowie ein Taschengeld und die Versicherungen. „Ich habe schon einiges Geld von meinen Eltern sowie Verwandten und Bekannten bekommen. Jetzt hoffe ich auf einige weitere Spenden“, so Pia-Marie.

In Laos ist es ihre Aufgabe, mit Jugendlichen zu arbeiten, ihnen unter anderem Englischunterricht zu erteilen. „Das läuft für sie auf freiwilliger Basis, aber ich weiß, dass es schon einige Anmeldungen gibt“, so die 18-Jährige. Mit weiteren Angeboten habe sie nahezu freie Hand: „Verschiedene Workshops wie Sport, Musik und Spiele sowie Umweltschutzprojekte oder Ausflüge kann ich gemeinsam mit einer weiteren Deutschen, mit der ich auch in einem Zimmer wohne, nach Bedarf und Interesse der Jugendlichen realisieren.“

All das geschehe in Zusammenarbeit mit der staatlichen Jugendorganisation „Lao Youth Union“. „Durch die Ausbildungsmodule bekommen die jungen Menschen neue Perspektiven für die persönliche und berufliche Entwicklung“, erzählt die Wildeshauserin. Bei aller Arbeit, auf die sich sich freue, sei sie jedoch sicher, noch genügend Freizeit zu haben, um das ferne Land etwas kennenzulernen.

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Meistgelesene Artikel

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Pilotprojekt: Bargeldlos ins Gildefestzelt

Pilotprojekt: Bargeldlos ins Gildefestzelt

Innenstadthandel unter Schutz

Innenstadthandel unter Schutz

Kommentare