Amtsleiter Bode: „Bedarf anpassen“

Verwaltung will zwei Stellen für Flüchtlingssozialarbeiter streichen

Landkreis Oldenburg - Die Kreisverwaltung schlägt vor, ab dem 1. Januar zwei der derzeit acht Stellen für Flüchtlingssozialarbeiter im Landkreis Oldenburg zu streichen. Damit will Sozialdezernent und Amtsleiter Bodo Bode auf den gesunkenen Bedarf reagieren.

Die Politik berät am Dienstag, 15. August, ab 14.30 Uhr im Gleichstellungs- und Integrationsausschuss im Kreishaus in Wildeshausen öffentlich über das Thema.

Bürgermeister der Kommunen geben grünes Licht

Bode hat in der Sitzungsvorlage aufgelistet, wie sich die Zahl der Asylbewerber entwickelt hat: Ende Dezember 2015 waren es 1274 Personen, im März 2016 war der Höchststand mit 2007 Männer, Frauen und Kindern erreicht, der sich Ende 2016 halbiert hatte, um inzwischen auf unter 600 zu sinken. „Die Kreisverwaltung geht derzeit davon aus, dass sich die Entwicklung der Zuwanderung von Flüchtlingen im Jahr 2018 wie im Jahr 2017 fortsetzen wird“, schreibt Bode. Die Lage entspannt sich also zusehends.

Und deswegen brauche es auch weniger Personal, argumentiert der Amtsleiter. „Es handelt sich nicht um ein statisches Geschäft. Da muss man Anpassungen vornehmen.“

Gleichwohl geht Bode davon aus, dass eine Vielzahl von anerkannten Flüchtlingen im Landkreis verblieben ist und noch Unterstützung bei der Integration benötigt. Nach einer Auswertung des Ausländeramtes handelt es sich bei der Zielgruppe derzeit um rund 1800 Personen. Deswegen soll die Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk, unter dessen Dach die Flüchtlingssozialarbeiter beschäftigt sind, fortgesetzt werden. Die Finanzierung für die verbliebenen sechs Stellen, deren Verträge Ende dieses Jahres auslaufen, soll deswegen bis Ende 2018 verlängert werden. Zwei Stellen bezahlt das Land. Sollte es das nicht mehr tun, würde der Landkreis einspringen, schlägt Bode vor.

Die Bürgermeister der kreisangehörigen Kommunen haben bereits grünes Licht für die Reduzierung der Stellen gegeben – nun ist die Kreispolitik am Zug.

bor

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

A29: Sieben Verletzte bei Unfall am Stauende

A29: Sieben Verletzte bei Unfall am Stauende

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Kommentare