Carmen und Sascha Oltmann tanzen Discofox

Weltmeisterduo hofft auf Titelverteidigung

Üben fleißig, um fit für den Titelkampf zu sein: Carmen Anica und Sascha Kai Oltmann aus Wildeshausen sind die amtierenden Weltmeister im Discofox. Foto: Oltmann

Wildeshausen – Die Discofox-Weltmeister von 2017 und 2018, Carmen Anica und Sascha Kai Oltmann aus Wildeshausen, trainieren derzeit intensiv, um ihren Titel bald zu verteidigen. Das Paar steckt mitten in der Vorbereitung auf die nächsten beiden Turniere im Discofox, teilte Oltmann jetzt mit.

Es sei gar nicht so einfach für seine Partnerin, so kurz nach der Geburt ihrer Tochter wieder ins Training einzusteigen. „Während die nationale und vor allem internationale Konkurrenz im Sommer fleißig trainieren konnte, mussten wir uns schonen. Jetzt stehen allerdings zwei wichtige Turniere an“, so Oltmann. Konkret geht es am Samstag, 26. Oktober, um die Norddeutsche Meisterschaft im Discofox in Garbsen, ein Qualifikationsturnier für die deutsche Meisterschaft im Dezember, und den Höhepunkt des Jahres: die Weltmeisterschaft am 9. November mit viel starker Konkurrenz.

Nach 2005 und 2009 findet die WM wieder einmal in Deutschland statt, genau genommen in Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart. Das Wildeshauser Duo ist schon sehr erfahren, landete 2005 auf dem vierten und 2009 auf dem elften Platz. 2017 gelang dann mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im österreichischen Telfs der Riesenerfolg. „2018 konnten wir vor mehr als 4 000 Zuschauern in Warschau/Polen unseren Titel verteidigen“, blickt Oltmann zurück. „Wir gehen also als Titelverteidiger an den Start.“

Allerdings fehlt noch ein bisschen Wettkampfpraxis. Es sei gar nicht so einfach, nach der Pause wieder ins Training zu kommen, so Carmen Anica Oltmann. „Gerade die Fallfiguren und schnellen Drehungen fallen mir doch noch etwas schwer.“ Das letzte Turnier der beiden war Anfang des Jahres im polnischen Walbrzych. Mit dem Gewinn der Europameisterschaft ging es dann erst einmal direkt in die Babypause. „Nun dürfen wir uns von dem ganzen Druck nur nicht verrückt machen lassen und einfach nur trainieren und tanzen“, sagen die beiden, die sich im Moment täglich ein bis zwei Stunden vorbereiten. Für die Norddeutsche Meisterschaft soll zwar noch mal die Discofox-Kür „James Bond“ getanzt werden, aber zur WM wollen die beiden auf jeden Fall für ihre neue Kür „Afrika“ fit sein, die dann mit einigen Wurf- und Hebefiguren aufwartet.

„Damit wollen wir gerade die starken Paare aus Polen und Russland und vor allem die neun Wertungsrichter beeindrucken“, hofft das Duo, das 2020 gerne bei der WM in Tschechien und der EM in Griechenland als Titelverteidiger an den Start gehen möchte.  bor

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Meistgelesene Artikel

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kommentare