Weiden werden weiter wachsen

Die Wurzeln sind wieder unter der Erde: Die Weiden am Wohnmobilstellplatz wurden geschützt. Foto: dr

Zwei Weiden am Rande des Wildeshauser Wohnmobilstellplatzes wurden bei Baggerarbeiten im Wurzelbereich geschädigt. Nun hat die Stadt Gegenmaßnahmen ergriffen. Zudem soll der erweiterte Stellplatz jetzt bald angelegt werden.

Wildeshausen – Der Wohnmobilstellplatz im Wildeshauser Krandel soll wachsen. So hat es der Stadtrat bereits vor knapp einem Jahr mit der Änderung des Bebauungsplanes beschlossen. Geplant ist, die Zahl der Stellflächen deutlich zu erweitern, sodass Platz für 28 Wohnmobile entsteht. Es sollen zudem Stellplätze für zwei Busse angelegt werden, dazu kommen 47 Parkgelegenheiten für Autos im vorderen Bereich.

Doch schon bei den Vorbereitungen zog sich die Stadtverwaltung den Unmut von Naturschützern zu. Marianne Bernhard-Beeskow (Naturschutzbund) und Uta Barth monierten, dass bei den Baggerarbeiten für die neue Fläche zwei Weiden in Mitleidenschaft gezogen wurden. „Das Fahrzeug ist ständig über den Wurzelbereich hinweggefahren. Die Wurzeln wurden stark beschädigt“, so Bernhard-Beeskow im September. Sie verwies darauf, dass laut Bebauungsplan alle Laubbäume auf dem Gelände zu erhalten sind.

Die Stadtverwaltung sicherte damals zu, sich darum zu kümmern. Allerdings hatte das beauftragte Unternehmen so viel zu tun, dass es dann doch nicht aktiv werden konnte. „Wir haben schließlich kurzfristig den Bauhof beauftragt, um das zu erledigen“, berichtete Stadtpressesprecher Hans Ufferfilge auf Nachfrage.

In der Tat gibt es nun großes Lob für die Arbeiten. „Die Wurzeln der beiden Bäume wurden mit Mutterboden aufgefüllt, und bei der Anlieferung des Füllsandes für die nebenanliegende Fläche wurde kein weiterer Schaden angerichtet“, teilt Bernhard-Beeskow mit. „Auch wurden die Bäume nicht – wie angekündigt – stark zurückgeschnitten. Das ist wahrscheinlich auch nicht notwendig. Weiden sind wahre Überlebenskünstler.“ Nun sollte man erst einmal abwarten und schauen, wie die Bäume im Frühjahr die Verletzungen im Wurzelbereich verarbeiten.

Die Besucher des Wohnmobilstellplatzes dürfen sich also weiter am alten Baumbestand erfreuen. Der Stellplatz wird seit Jahren gut angenommen. Er ist nach Angaben der Stadtverwaltung aufgrund der hohen Naherholungsqualität von Wildeshausen, auch in Verbindung mit den vorhandenen Freizeiteinrichtungen, wie dem Schwimmbad, dem Indoorspielplatz sowie wegen der guten Erreichbarkeit über die Sommermonate nahezu ständig ausgebucht. Das ist auch der Grund, warum ausgebaut werden soll.

Durch die erweiterte Fläche kommt es zu einer zusätzlichen Bodenversiegelung. Nach Angaben von Planer Eckhart Mumm müssen rund 8 000 Kubikmeter Erde auf dem Platz aufgefüllt werden. In der Bauernmarsch wurden dazu 14 000 Kubikmeter Boden ausgegraben, um mehr Überschwemmungsfläche bei Hochwasser zu haben.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Schläge für die Ex-Freundin

Schläge für die Ex-Freundin

Kaum Konflikte auf der Kaiserstraße

Kaum Konflikte auf der Kaiserstraße

Kommentare