Supermarkt vergrößert Verkaufsfläche

Wegen Umbau: Netto schließt sechs Wochen

Die ersten Arbeiten am Netto in der Wildeshauser Innenstadt laufen bereits. Der Markt wird bald für sechs Wochen geschlossen.

Wildeshausen - Im Wildeshauser Lebensmitteleinzelhandel gibt es in den kommenden Jahren einige Veränderungen. Grund dafür ist die Entscheidung des Stadtrates, vier Konzernen die Möglichkeit zu bieten, ihre Einzelhandelsflächen deutlich zu vergrößern.

Während sich die Ausweitungen von Aldi, Lidl und Rewe noch im Planungsstadium befinden, laufen bei Netto am Bargloyer Weg ganz konkret die Bauarbeiten an. Der Markt in der Wildeshauser Innenstadt soll um 200 auf 1 000 Quadratmeter  erweitert werden. Netto teilte auf Anfrage mit, dass der Discounter ab Sonnabend, 12. August, für sechs Wochen schließt und voraussichtlich am 26. September wieder öffnet. Schon jetzt werden Teile des Gebäudes abgerissen. Die Kunden betreten den Laden über einen separaten Eingang an der Seite des Geschäftes. Da Netto an der Harpstedter Straße einen weiteren Discounter betreibt, soll während der Bauzeit an der Bargloyer Straße kein Ersatz für die Kunden geschaffen werden.

Wie viele andere Discounter passt Netto das Geschäft mit der Erweiterung an das neue Konzept an, das den Kunden mehr Übersichtlichkeit bieten soll. Nach Auskunft der Pressestelle des Unternehmens sollen die einzelnen Marktsegmente neu beschildert werden. In die Filiale würden eine Leergut- und Aufbackstation integriert. Der Betrieb beschäftigt an der Stelle 17 Mitarbeiter. Sie werden während der Umbauarbeiten in anderen Filialen arbeiten, so Stefanie Adler von der Unternehmenskommunikation.

Netto ist aber nur der Erste bei den Baumaßnahmen. Wie berichtet, möchte Aldi an der Harpstedter Straße, gleich neben dem anderen Netto, einen neuen Markt mit 1 200 Quadratmetern Verkaufsfläche bauen. Der Laden bekommt unter anderem breitere Gänge, niedrigere Regale sowie eine deutlich größere Obst- und Gemüseabteilung. Während des Neubaus im kommenden Jahr hat Aldi in Wildeshausen lediglich einen Markt an der Dr.-Dürr-Straße. Dort wurde der Mietvertrag verlängert.

Aldi plant deutlich großzügiger geschnittene Abteilungen.

Im kommenden Jahr möchte sich zudem Rewe an der Straße Huntetor deutlich vergrößern. Geplant ist, von 1 380 auf 1 790 Quadratmeter auszuweiten. Getränke- und Lebensmittelmarkt sollen dann unter einem Dach vereint werden. Hier befindet sich die Bebauungsplanänderung ebenso wie beim Aldi in der Entwurfsphase. Ganz so weit ist Lidl am Westring noch nicht. Der Discounter möchte sein Geschäft um 305 auf 1 350 Quadratmeter erweitern. - dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Kommentare