Bewegung rund um den Fahrzeugmarkt / Neue Standorte für drei Firmen

Wechsel am Westring

+
Umgezogen: Alexander Schwarz, Michael Albers und Sascha Gottschalk (v.r.) im neuen Reifenlager der Firma Wagenfeld.

Wildeshausen – Es gibt Bewegung bei einigen Betrieben am Wildeshauser Westring. Auslöser für einen Wechsel der Standorte war der Umzug der Firma Reifenhandel Wagenfeld an die Bleicherstraße in das Baugebiet „Beim grauen Immenthun“. Dort hat der Betrieb komplett neu gebaut. Das alte Grundstück kauften Bilal Fakhro und René Feldhaus mit ihrem Autohaus am Westring. Sie zogen aus der Werkstatt an der Ahlhorner Straße aus und sorgten so dafür, dass dort Marco Beuse seinen Caravan-Handel mit Werkstatt einrichten konnte.

Die Kunden müssen sich noch orientieren. So stehen bei Fakhro ab und zu Autofahrer vor der Tür, die eigentlich bei Wagenfeld ihre Reifen eingelagert haben. Die Wagenfeld-Geschäftsführer Eckart, Jan und Nils Hohendahl sind mit ihrem neuen Standort in unmittelbarer Nähe zur Visbeker Straße sehr zufrieden. „Wir haben hier eine deutlich bessere Anbindung für Laster- und Treckerfahrer“, so Nils Hohendahl.

Wagenfeld war rund 20 Jahre am Westring ansässig, doch die schweren Fahrzeuge kamen nicht so gut auf das Gelände und wieder herunter, weil die Werkstätten etwas abschüssig liegen. Seit dem 31. Januar ist der Reifenhandel an der Bleicherstraße auf einer doppelt so großen Fläche wie vorher aktiv.

Marco Beuse möchte mit seinem Caravanhandel an der Ahlhorner Straße durchstarten.

Das Grundstück war den Hohendahls von Wirtschaftsförderer Claus Marx vermittelt worden. Die Bodenplatte wurde verstärkt, sodass auch 40-Tonner das Areal befahren können. „Bei uns läuft jetzt die Umrüstphase für die Fahrzeuge an“, freut sich Nils Hohendahl über eine gute Erreichbarkeit und hoffentlich viele Kunden am neuen Standort.

Bilal Fakhro ist froh, dass sein Autohaus am Westring nun auch wieder an der gleichnamigen Straße zu finden ist. Im Oktober 2008 hatte er sich am Westring selbstständig gemacht, war dann aber 2016 an die Ahlhorner Straße gezogen. Nun ist er zurück und sagt: „Es ist wichtig, dass wir das Grundstück kaufen konnten.“ Er hat die Werkstatt umgebaut und verfügt nun über vier Hebebühnen. „Wir können jetzt jeden Tag eine Direktabnahme mit TÜV anbieten“, so Fakhro, der einen Auszubildenden sowie zwei Gesellen beschäftigt. „Außerdem können wir Neu- und Jahreswagen direkt an der Straße präsentieren.“

Umgezogen: Alexander Schwarz, Michael Albers und Sascha Gottschalk (v.r.) im neuen Reifenlager der Firma Wagenfeld. Fotos: Rohdenburg

Der Umzug des Autohauses war für Marco Beuse eine gute Gelegenheit, sich an der Ahlhorner Straße selbstständig zu machen. Der langjährige Caravan-Techniker will dort „richtig durchstarten“. Er verkauft ab April gebrauchte Wohnwagen und Wohnmobile, repariert und pflegt sie. „Dazu haben wir hier einen Zubehör-Shop und bieten Vorzelte an“, berichtet er von seinem Sortiment, das gerade im Aufbau ist. In seiner Werkstatt befindet sich eine neue Hebebühne, mit der er die schweren Wohnmobile in die Höhe befördern kann. Dort sollen auch Unfallreparaturen erledigt werden. „Dafür haben wir gerade eine Zertifizierung für die Versicherungen erhalten“, so Beuse.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Meistgelesene Artikel

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

„Seepferdchen für alle“

„Seepferdchen für alle“

„Maueröffnung war nicht beabsichtigt“

„Maueröffnung war nicht beabsichtigt“

Kommentare