Acht Fragen zur Landtagswahl

Hans-Joachim Janßen: „Werkverträge in Schlachthöfen abschaffen“

Hans-Joachim Janßen

Wildeshausen - Im Vorfeld der Landtagswahl am kommenden Sonntag, 15. Oktober, beantworten die Kandidaten im Wahlkreis 66 Cloppenburg-Nord, zu dem Wildeshausen und Großenkneten gehören, politische und persönliche Fragen unserer Zeitung. Heute ist der Grünen-Landtagsabgeordnete Hans-Joachim Janßen aus Varel an der Reihe. Er ist 56 Jahre alt und agrarpolitischer Sprecher seiner Fraktion in Hannover.

Herr Janßen, nach aktuellen Ausbauplanungen soll fast allen Haushalten im Landkreis Oldenburg eine Internetbandbreite mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Reicht das aus? Was für Maßnahmen sind in den kommenden Jahren nötig, um das Internet auszubauen?

Das ist ein guter Schritt voran in die Zukunft. Aber die Digitalisierung geht weiter, und die erforderliche Datenübertragung muss weiter ausgebaut werden. Wir müssen mit dem Ausbau der Glasfaserkabel deutlich vorankommen, alte Kupferleitungen müssen ausgetauscht werden, die Ertüchtigung von Verteilknoten allein reicht dauerhaft nicht aus. Dafür werden wir in den nächsten Jahren massiv Geld in die Hand nehmen.

Sehen Sie in den rund 2 000 Flüchtlingen, die derzeit im Landkreis Oldenburg leben, eher eine Chance oder ein Risiko? Warum?

Ich sehe das als Chance für eine offene, pluralistische Gesellschaft, in der alle, Geflüchtete und Einheimische, voneinander lernen können. Dank vieler helfender Menschen schreitet die Integration voran. Hier bietet sich die Chance, zukünftigem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Zur Unterstützung werde ich mich für den Ausbau von Sprachkursen, Weiterbildung und den Einsatz von „Kümmerern“ bei Kammern und der Arbeitsagentur einsetzen.

Was sind die Themen, die Ihnen am Herzen liegen?

Im Landkreis Oldenburg liegt mir besonders die Sicherung und Entwicklung der Ahlhorner Fischteiche als Erholungsgebiet, Naturrefugium und als Fischwirtschaftsbetrieb am Herzen. Die Teiche leiden unter Wassermangel und zu viel Nährstoffen. Hier muss ein umfassendes Sanierungsprogramm unter Einbeziehung der Lethe und ihres Einzugsgebietes angeschoben werden.

Beschreiben Sie bitte die Kern-Interessen des Landkreises Oldenburg, die Sie auf Landesebene vertreten wollen.

Wir brauchen im Landkreis Oldenburg eine Landwirtschaft mit Zukunft, die den Landwirten ein vernünftiges Einkommen sichert und zugleich die natürlichen Ressourcen Boden, Wasser, Luft sowie die Vielfalt unserer heimischen Tier- und Pflanzenarten schont. Dafür brauchen wir landwirtschaftliche Produkte, die sich aufgrund von Tierwohl oder höherer Umweltleistungen mit höheren Preisen vermarkten lassen. Nur so kommen wir weg von der Expansion von Massentierställen mit ihren negativen Folgen für Umwelt und Tierwohl.

Wir benötigen mehr Geld für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und bessere Vernetzung von Bus, Bahn, Fahrrad und Auto.

Wichtig sind zudem der Ausbau der Inklusion und in der Schule die entsprechende Einstellung ausreichender Lehr- und Förderkräfte.

Ich setze mich für die Abschaffung von Werkverträgen in der Schlachtindustrie ein.

Die Flüchtlingsintegration muss weiter unterstützt werden.

Wichtig ist zudem schnelles Internet und der Erhalt ländlicher Infrastruktur, die Förderung von Dorfläden, Gemeinschaftshäusern und kleinen Unternehmen auf dem Land.

Wie war der Name Ihres ersten Haustieres? Und was war es für ein Tier?

Peter, ein Wellensittich, war ein treuer Begleiter in Kindertagen.

Erzählen Sie bitte einen Witz.

Viele Menschen glauben, wir stehen am Rand eines Abgrunds – und kommen doch keinen Schritt voran.

Haben Sie „Ticks“ oder eigenartige Angewohnheiten?

Vor einigen Jahren brauchte ich meine erste Lesehilfe. Daran kann ich mich aber nur schlecht gewöhnen und verlege sie regelmäßig. Um doch immer eine griffbereit zu haben, deponiere ich mittlerweile die Lesehilfen an den verschiedensten Orten: Am Schreibtisch, in Jackentaschen, in Schubladen, in der Werkstatt, aber trotzdem suche ich immer wieder danach!

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt eine Biografie über Ihr Leben schreiben müssten, was für einen Titel hätte das Buch?

Steter Tropfen höhlt den Stein – von den Mühen, tatsächlich etwas zu verändern.

Alle Kandidaten, alle Ergebnisse

Die weiteren Kandidaten im Wahlkreis und die Ergebnisse am Wahlabend finden Sie in unserem Überblick.

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Flüchtlings- und Migrantenfrauen lernen in Ahlhorn Radfahren

Flüchtlings- und Migrantenfrauen lernen in Ahlhorn Radfahren

Kommentare