1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

VR Bank verzichtet auf Neubau eines Pavillons am Westring

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Nur noch das Fundament: Der Pavillon der VR Bank wird nicht wieder gebaut.
Nur noch das Fundament: Der Pavillon der VR Bank wird nicht wieder gebaut. © dr

Wildeshausen – Die Möglichkeit, am Westring in Wildeshausen Geld aus einem Automaten zu ziehen, sind derzeit sehr begrenzt– zumindest, was die ganztägige Zugänglichkeit betrifft. Wie die VR Bank bestätigte, wird der Pavillon mit Geldautomat, der im November von Räubern gesprengt wurde, nicht wieder aufgebaut.

Der einzige betriebsbereite Automat in dem Bereich am Westring befindet sich derzeit im Famila-Gebäude und gehört der Oldenburgischen Landesbank. Hier gibt es aber nach Geschäftsschluss keinen Zugang. Der Automat im Pavillon der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) auf dem Parkplatz des Euronics-Marktes enthält derzeit kein Geld.

„Die Entscheidung, keine Neuinvestition vorzunehmen, ist von folgenden Gedanken getragen: Das veränderte Kundenverhalten zeigt einen stetigen Aufwärtstrend. Bei den Kartenzahlungen und durch die Supermärkte haben wir weitere alternative Anbieter für die Bargeldversorgung bekommen“, so die VR Bank auf Nachfrage. Hinzu komme, dass die aktuelle Corona-Lage die Bargeldverfügungen um fast ein Drittel habe zurückgehen lassen.

Kunden nutzen andere Möglichkeiten des Zahlungsverkehrs

„Unsere Kunden nutzen stattdessen zunehmend alle Möglichkeiten des modernen Zahlungsverkehrs, wobei insbesondere die Zahlungen per Handy hervorzuheben sind“, erklärt Pressesprecher Carsten Westdörp. Erhöhte Sicherheitsauflagen und Versicherungsleistungen bei einer Neuinstallation hätten ebenfalls dazu beigetragen, dass die VR Bank ihre Planungen für einen möglichen Neubau des Geldautomaten-Pavillons nicht weiter verfolgen werde. Letztlich gebe es grundsätzliche Sicherheitsbedenken, da im vergangenen Jahr Hunderte Automaten gesprengt wurden und das Risiko weiterer Sprengungen bestehe.

Wie berichtet, hatten am 5. November unbekannte Täter den Geldautomaten in die Luft gesprengt. Die Täter lösten eine Detonation aus, die die Scheiben zerbersten ließ und Teile des Außenmauerwerks zum Einsturz brachte. Das kleine Gebäude wurde bei der Sprengung schwer beschädigt und ist vor wenigen Wochen komplett abgerissen worden. Offenbar waren die Täter auf der Rückseite in den Raum des Automaten gelangt.

Die LzO will bald wieder Geld nachfüllen

Wenn es schon vor dem E-Center kein Geld mehr geben wird, dann wenigstens bald wieder nebenan. Die LzO hält laut Pressesprecher Andreas Renken an dem Plan fest, ihren Pavillon wieder zu öffnen. „Wir würden lieber morgen als übermorgen starten“, so Renken. Da es jedoch Lieferschwierigkeiten für Bauteile gebe, könne man nicht sagen, wann der Automat in Betrieb genommen wird. Die LzO weist auf die Geldausgabe am Gildeplatz hin. Die Volksbank unterhält Automaten in ihrer Zentrale in der Innenstadt.

Auch interessant

Kommentare