Zahl der arbeitslosen Menschen sinkt um 5,4 Prozent zum Vormonat

Vorzeichen stehen auf Erholung

Kurzarbeit während der Corona-Pandemie: Die Zahl der Anmeldungen sinkt derzeit.
+
Kurzarbeit während der Corona-Pandemie: Die Zahl der Anmeldungen sinkt derzeit.

Landkreis – Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Oldenburg ist im Mai um 145 Personen oder 5,4 Prozent zum Vormonat gesunken. Laut der Statistik waren 2 548 Frauen und Männer bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen um 311 Personen oder 10,9 Prozent niedriger.

Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, beträgt im Mai 3,4 Prozent, im April lag sie bei 3,6 Prozent. Im Mai 2020 lag der Wert bei 3,8 Prozent.

„Die Pandemie wird zwar auch noch weiter Einfluss haben – langsam erholt sich der Arbeitsmarkt aber“, betont Marc Brouwer, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Wildeshausen, in einer Mitteilung. „Er bietet trotz Corona Beschäftigungsmöglichkeiten, mehr Menschen nehmen wieder eine Erwerbstätigkeit auf.“

Mit Sorge betrachtet Brouwer jedoch einen anderen Bereich: Diejenigen, die mit Beginn der Pandemie im März oder April 2020 arbeitslos wurden und noch keine neue Beschäftigung aufnehmen konnten, gehen nun nach einem Jahr in die Langzeitarbeitslosigkeit über. „Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, unterstützt die Arbeitsagentur gerade hier die Menschen mit ihrer Beratung und Weiterbildungsangeboten“, so Brouwer.

Wie in den Monaten zuvor blieb auch im Mai die Kurzarbeit ein Thema. Für weitere 727 Arbeitnehmer wurde nach vorläufig geprüften Anzeigen eine Kurzarbeit angezeigt. „Im April und Mai gab es insgesamt 414 Anzeigen von Betrieben für 5 833 Arbeitnehmer. In den Monaten April und Mai vor einem Jahr waren es noch 7 443 Anzeigen für 109 168 Menschen“, so Brouwer. „Die Zahl neuer Anzeigen über Kurzarbeit hat nach dem Höchststand im März/April 2020 in den Folgemonaten deutlich abgenommen.“

Die Anzeigen stellen Unternehmen häufig vorsorglich und für mehrere Monate, um im laufenden Geschäftsbetrieb flexibel agieren zu können. Erst mit einer Zeitverzögerung lässt sich sagen, wie viele Beschäftigte am Ende tatsächlich in Kurzarbeit waren. Dabei gehen einerseits erstmals Anzeigen von Betrieben ein, die bislang noch keine Kurzarbeit angezeigt hatten. Andererseits können Betriebe erneut betroffen sein. Im Landkreis Oldenburg haben im Mai zwölf Unternehmen für bis zu 78 Beschäftigte konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt.

Es liegen erste Zahlen darüber vor, in welchem Umfang Unternehmen im Agenturbezirk tatsächlich Kurzarbeit in Anspruch genommen haben: Demnach haben im Landkreis Oldenburg im November 2020 416 Betriebe Kurzarbeit eingeführt, betroffen waren 2 464 Beschäftigte.

Für den Monat Dezember 2020 gibt es schon erste Hochrechnungen für den Landkreis Oldenburg: Demnach haben 481 Betriebe mit 2 904 Beschäftigten Kurzarbeit gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Motorradunfall in Winkelsett

Tödlicher Motorradunfall in Winkelsett

Tödlicher Motorradunfall in Winkelsett
Zwei Häuser in der Wildeshauser Innenstadt evakuiert

Zwei Häuser in der Wildeshauser Innenstadt evakuiert

Zwei Häuser in der Wildeshauser Innenstadt evakuiert
Wird das Sozialamt in Harpstedt erhalten?

Wird das Sozialamt in Harpstedt erhalten?

Wird das Sozialamt in Harpstedt erhalten?

Kommentare