Vollsperrung auf der A1

Zwei Lkw fahren in Absperrungen

+
Der Lkw-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen.

Wildeshausen - Eigentlich sollte lediglich eine Ölspur beseitigt werden. Als aber die Straßenmeisterei zwischen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord die Fahrbahn absperrt, kam es zu mehreren Unfällen mit Lastkraftwagen.

Wie die Polizei mitteilt, ist es am Freitagmorgen gegen 6 Uhr zu den Unfällen auf der A1 gekommen. Aufgrund einer gegen 4.30 Uhr gemeldeten Ölspur sollte die Fahrbahn einspurig gesperrt werden. Für die Absicherung und Reinigung der Fahrbahn ist in diesen Fällen die Autobahnmeisterei Wildeshausen zuständig.

Die Mitarbeiter waren gerade mit der Absperrung beschäftigt als ein 46-jähriger Fahrer eines Lkws mit Anhänger aus Hildesheim zu spät erkannte, dass er auf den Überholfahrstreifen wechseln musste. Er fuhr zu dich am sichernden Lkw der Straßenmeisterei entlang und beschädigte dadurch seinen rechten Außenspiegel und die Beifahrerscheibe.

Der unmittelbar dahinter fahrende, 65-jährige Führer eines Sattelzuges aus Sachsen konnte sein Gespann nur noch minimal nach links lenken und fuhr auf das stehende Sicherungsgespann der Autobahnmeisterei auf.

Ein dritter Lkw in der Reihe riss sich beim Passieren der Unfallstelle den rechten Dieseltank auf, konnte aber noch bis zur Rastanlage Wildeshausen-Nord weiterfahren.

An der Unfallstelle waren schließlich die Seiten-, Hauptfahr- und Teiledes Überholfahrstreifens durch den verunfallten Sattelzug und das Sicherungsgespann blockiert. Ein weiterer Führer eines Sattelzuges wollte die Unfallstelle dann ebenfalls passieren und hat sich bei diesem Versuch auf dem aufgeweichten Grünstreifen zwischen Mittelschutzplanke und Überholfahrstreifen festgefahren.

Da die Fahrbahn damit komplett blockiert war, wurde die A1 von Bremen kommend in Richtung Osnabrück gesperrt. Der Verkehr ab 6.15 Uhr ab der Anschlussstelle Groß Ippener von umgeleitet. Um 9.30 Uhr wurde zumindest eine Fahrspur wieder freigegeben. Zu diesem Zeitpunkt war der festgefahrene Sattelzug aus seiner Situation befreit und der Verkehr wurde über den Überholfahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

gegen 11.30 Uhr war die Fahrbahn dann wieder komplett frei für den Verkehr in Richtung Osnabrück. Die Fahrer erlitten glücklicherweise keine Verletzungen. Der entstandene Gesamtschaden wird durch die Autobahnpolizei Ahlhorn auf 250.000 Euro geschätzt.

jom

Mehr zum Thema:

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Meistgelesene Artikel

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Höherer Zuschuss für Drehleiter

Höherer Zuschuss für Drehleiter

Kommentare