Hans Risse im Krankenhaus Johanneum verabschiedet 

Vollblut-Mediziner gibt Leitung ab

+
Maria Zewuhn, Hubert Bartelt, Dr. Hans Risse, Dr. Andreas Neulinger, Dr. Alexander Terzic und Pfarrer Ludger Brock (v.l.) bei der Verabschiedung im Johanneum.

Wildeshausen - Im Rahmen eines Empfangs im Café Johanneum wurde der Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin am Krankenhaus Johanneum, Dr. Hans Risse, am Mittwoch feierlich aus seiner Position verabschiedet. Der 65-jährige Anästhesist, Intensivmediziner, Schmerztherapeut und Notfallmediziner übergibt die Leitung der Klinik nach nunmehr fast 29 Jahren an Dr. Andreas Neulinger.

„Ich habe die Altersgrenze erreicht und freue mich, dass mit ihm ein überaus fähiger Facharzt meine Nachfolge antritt“, erklärt Risse. Der passionierte Bergwanderer ist aber auch Vollblut-Mediziner und wird dem Johanneum nicht sofort den Rücken kehren: Er bleibt dem Krankenhaus zunächst als Facharzt erhalten. Von seinen Kollegen, den Pflegekräften und den Mitarbeitern der anderen Krankenhausbereiche als kompetenter Arzt, ruhige, besonnene Persönlichkeit und Teamplayer geschätzt, wird Risse mit einer halben Stelle der Abteilung noch unterstützend zur Seite stehen.

Der gebürtige Dortmunder hatte 1988 die Stelle als Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin am Krankenhaus Johanneum angetreten. Zuvor war er in Gelsenkirchen als Krankenhausarzt tätig gewesen. In den folgenden Jahrzehnten gestaltete Risse die Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Johanneum maßgeblich mit. So brachte er zum Beispiel seine Vorstellungen bei der Entwicklung und dem Bau des 2006 eröffneten OP- und Funktionstraktes ein und trieb mit seinem Team auch die Spezialisierung anderer Klinikabteilungen voran.

Die Weichen für die Nachfolge von Chefarzt Risse wurden frühzeitig gestellt: Bereits 2012 nahm Neulinger, vom Klinikum Bremen-Nord kommend, seine Tätigkeit als Leitender Arzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin am Krankenhaus auf. Der 45-Jährige ist Facharzt für Anästhesie, spezielle anästhesiologische Intensivmedizin, spezielle Schmerztherapie und Notfallmedizin. Durch seine Arbeit in der Kreisstadt zog es Neulinger mit seiner Familie auch privat in den Landkreis Oldenburg, und zwar nach Dötlingen.

Im Café Johanneum fanden Pfarrer Ludger Brock vom Kuratorium der Stiftung Johanneum, Hubert Bartelt, Verwaltungsdirektor des Krankenhauses, Dr. Alexander Terzic, Ärztlicher Direktor, und Pflegedienstleiterin Maria Zewuhn anerkennende Worte zum Wirken Risses und dem damit verbundenen Einsatz für die Patienten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Josh Sargent in Bremen

Josh Sargent in Bremen

Meistgelesene Artikel

„Grünes Licht“ für das Jugendparlament

„Grünes Licht“ für das Jugendparlament

Ausdrucksvolle Stimme und einfühlsame Instrumente im "Liberty´s"

Ausdrucksvolle Stimme und einfühlsame Instrumente im "Liberty´s"

Frauen unterschiedlicher Herkunft lernen Wildeshausen kennen

Frauen unterschiedlicher Herkunft lernen Wildeshausen kennen

Feuerwerk an Lebensfreude

Feuerwerk an Lebensfreude

Kommentare