Sänfte-Übungstragen im Krandel verläuft erfolgreich

„Vier Könige – vier Griffe“

+
Die Könige Jörg Schilling, Jan Poppe (verdeckt), Oliver Rosemeier und Lutz Ertelt (von links) hoben Oberst Ernst Frost hoch.

Wildeshausen - Mit einer wertvollen Fracht waren Jörg Schilling, Jan Poppe, Oliver Rosemeier und Lutz Ertelt von der Königskompanie der Wildeshauser Schützengilde am Freitagabend im Krandel unterwegs. Zum Sänfte-Übungstragen hoben die Männer Oberst Ernst Frost nach dem Motto „vier Könige – vier Griffe“ in die Luft. Zugegebenermaßen, der Oberst ist nicht der Schwerste. Doch auch als der etwas umfangreichere Gilde-Offizier Bernhard Hogeback auf dem Stuhl Platz nahm, schaffte es das Quartett ohne große Mühen, ihn unfallfrei in die Höhe zu stemmen.

Anschließend stärkten sich die Teilnehmer, die mit vielen Kameraden aus der Kompanie im Krandel zugegen waren, beim Grillen. Hintergrund des Testlaufs ist ein Unfall. 2007 war der neue Gilde-König Jens-Christian Senger von der Sänfte gestürzt, als er vom Schießplatz weggetragen wurde. Um einem weiteren Fauxpas, der möglicherweise böse Folgen hätte, vorzubeugen, wurde 2008 das Sänfte-Übungstragen eingeführt.

Traditionell heben die vier Vorgänger-Könige die neu ermittelte Majestät an. Am Freitagabend war jedoch nicht jeder der letzten vier vor Ort, sodass schnell einige andere kräftige Mitglieder der Königskompanie einsprangen. „Ich habe schon Routine“, sagte Lutz Ertelt, König von 2011, der schon ein paar Mal beim richtigen Sänftetragen dabei war.

bor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entenrennen in Rotenburg

Entenrennen in Rotenburg

Schulz schließt große Koalition aus

Schulz schließt große Koalition aus

AfD feiert - SPD am Boden: Die Bilder zum Wahlabend

AfD feiert - SPD am Boden: Die Bilder zum Wahlabend

Erntefest in Martfeld

Erntefest in Martfeld

Meistgelesene Artikel

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

Kommentare