Vier Freunde überraschen ihren ehemaligen Kneipenwirt Holger Munke mit restauriertem Schlepper

McCormick nach „Frischzellenkur“ wie neu

+
Henry Selsemeier, Christopher Klems, Maik Scheele und Kevin Köcke übergaben den Trecker am Dienstagabend an seinen Besitzer Holger Munke (von links).

Lüerte - Von Joachim Decker. Was hat vier Zylinder, 72 PS, ist rot und wurde im Jahr 1972 gebaut? Der „McCormick 724“ von Holger Munke. Aber dem Trecker sieht niemand mehr sein Alter an, er wurde generalüberholt. Und das in der Werkstatt von Henry Selsemeier in Lüerte. Am Dienstagabend wurde das Gefährt offiziell seinem Besitzer übergeben, denn die Restaurierung war eine Überraschung für ihn.

„Jahrelang war Holger unser Kneipenwirt im ,Franziskaner‘, wo wir regelmäßig mit anderen Trecker-Oldtimer-Freunden einen Stammtisch hatten“, erzählt Selsemeier. Das Überholen des Treckers sei ein Abschiedsgeschenk.

Gemeinsam mit seinen Freunden – Christopher Klems, Maik Scheele und Kevin Köcke – hatte sich Selsemeier an die Arbeit gemacht, den Traktor zu überholen. „Das ganze hat aber eine lustige Geschichte“, sagt Munke, „ich hatte Henry den Trecker gebracht, weil ich ein neues Verdeck brauchte – mehr sollte nicht gemacht werden.“ Diese Reparatur habe nur ein paar Tage dauern sollen: „Immer wieder habe ich angerufen und nachgefragt, aber Henry hat mich stets vertröstet. Mal war das Verdeck noch nicht da, dann wurde ein falsches geliefert, und am Ende verzögerte sich die Lieferung angeblich noch einmal drastisch.“

Was Munke zu diesem Zeitpunkt nicht wissen konnte, war, dass die Freunde den Schlepper längst bis in alle Einzelteile zerlegt hatten. Bilder, die Selsemeier davon bei Facebook gepostet hat, sah Munkes Nachbar. „Er hat mich gefragt, ob dass mein Schlepper sein könnte. Ich habe natürlich verneint, weil ich ja nur ein neues Verdeck bekommen sollte.“ Jetzt aber stehe ein Cormick vor ihm, der aussehe, als sei er gerade vom Band gelaufen.

„Es gibt an dem Trecker in der Tat wohl keine Schraube, die wir nicht bewegt haben“, betont Selsemeier, der in Lüerte im Nebenerwerb mit Treckerteilen handelt und Oldtimer restauriert. Hauptberuflich ist der gelernte Landmaschinenmechaniker in der Werkstatt der Firma Scheele tätig: „Wir haben unter anderem die komplette Elektrik erneuert, alles gereinigt, geschliffen und neu lackiert. Es würde den Rahmen sprengen, alle Arbeiten aufzuzählen. Der Schlepper ist jetzt wieder so gut wie neu.“ Diese Aussage wird dadurch bestätigt, dass sogar die Radmuttern wieder chromblitzend sind. Und das Verdeck ist natürlich auch neu – wie bestellt.

Gute zwei Wochen waren die vier Freunde damit beschäftigt, den Schlepper auf Vordermann zu bringen. „Wir haben uns stets nach Feierabend so gegen 17 Uhr getroffen und nicht selten bis nach Mitternacht gearbeitet. Bei einer solch interessanten Tätigkeit vergeht die Zeit eben wie im Fluge. Außerdem fielen uns schon keine Ausreden mehr für Holger ein“, waren sich die Freunde einig.

Und Munke musste doch etwas schlucken, als er seinen Trecker zum ersten Mal wiedersah. Denn zu ihm hat er eine ganz besondere „Verbindung“: „Dieser Trecker hat früher meinem Onkel Edo Munke gehört. Schon als Kind bin ich damit immer mit- oder auch schon selber gefahren. Ich mochte diesen roten Schlepper einfach.“ Dann aber habe sein Onkel das Gefährt verkauft: „Tja, leider, konnte ich da nur sagen. Aber durch Zufall habe ich dann erfahren, dass der Nachbesitzer den Cormick wieder veräußern will. Da musste ich einfach zuschlagen und habe ihn mir gekauft. Es haften doch so viele Erinnerungen an dem Schlepper.“

Allerdings ist dieser Traktor nicht der einzige, den der Pferdehof-Betreiber Munke in seinem Besitz hat: „Ich habe noch vier andere aus den Baujahren 1959 bis 1964. Den McCormick nutze ich auch für Kremsertouren.“

Selsemeier ist überaus zufrieden mit dem Ergebnis. Schon seit seiner Kindheit beschäftigt er sich mit alten Traktoren. „Ich war schon damals fasziniert von der Technik und habe gerne rumgeschraubt“, sagt der heute 26-Jährige.

Mehr zum Thema:

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Meistgelesene Artikel

Tiere nach Bergedorf, Polizei zieht um

Tiere nach Bergedorf, Polizei zieht um

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Kommentare