Feuerwehr speziell geschult 

Verunglückter Tesla stellt Retter vor neue Aufgaben

+
An dieser Stelle kann die Feuerwehr die Hochvoltleitung durchtrennen.

Wildeshausen - Die Kameraden der Wildeshauser Feuerwehr haben bei ihren Einsätzen schon vieles erlebt. Am Sonntag gab es jedoch eine unerwartete Premiere, denn anders als zunächst gedacht, stießen sie bei einem schweren Unfall auf der Visbeker Straße nicht auf ein gewöhnliches Auto, sondern auf ein Elektrofahrzeug.

„Das war in diesem Fall gut durch das E am Ende des Kennzeichens zu erkennen“, so Feuerwehrpressesprecher Daniel Engels. Denn bei Elektrofahrzeugen müssen die Einsatzkräfte in der Regel zunächst die Hochvoltleitung durchtrennen, bevor sie mit hydraulischem Werkzeug verletzte und eingeklemmte Personen bergen können. 

Über die Großleitstelle Oldenburger Land forderte der Einsatzleiter per Kennzeichenabfrage und Hinweis auf das Fahrzeugmodell das Rettungsdatenblatt an. „Die haben dort ein spezielles Programm, das die Informationen direkt vom Kraftfahrzeugbundesamt erhält“, so Engels. Dadurch habe der Einsatzleiter alle Informationen bekommen, die bei Autos mit alternativem Antrieb wichtig sind.

Tesla stromlos geschaltet

Die Helfer schalteten dann an der für die Feuerwehr vorgesehenen Trennstelle des elektronischen Systems das gesamte Fahrzeug stromlos, sodass keine weitere Gefahr für die Einsatzkräfte und eine mögliche Brandentwicklung ausging. „Hier zeigte sich auch die gute Ausbildung durch unseren Kameraden Thorsten Wawrzinek im Rahmen verschiedener Dienste“, freut sich Engels. „Es ist toll, dass wir diesen Experten, der ebenso andere Feuerwehren schult, in unseren Reihen haben.“

Der Unfallfahrer hatte aber auch aus anderen Gründen Glück im Unglück. Die 2. und die 3. Gruppe der Feuerwehr war zu dem Zeitpunkt gerade beim Übungsdienst zum Thema technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall. Die 4. Gruppe arbeitete ebenfalls im Feuerwehrhaus in der Pagenmarsch. So konnten alle Fahrzeuge schnell besetzt werden. Feuerwehrmann Julien Grüßing, der gleich um die Ecke wohnt, fuhr direkt zum Einsatzort und leistete gleich qualifizierte Erste Hilfe.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

Wie das Essen besser verdaut wird

Wie das Essen besser verdaut wird

Das Honor View 20 im Test

Das Honor View 20 im Test

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Meistgelesene Artikel

Riesiges Hornissennest auf dem Dachboden gefunden

Riesiges Hornissennest auf dem Dachboden gefunden

Westring: Ampelanlage kostet 435.000 Euro

Westring: Ampelanlage kostet 435.000 Euro

Fahrer gestellt: 17-jährige Radfahrerin von Laster erfasst und getötet

Fahrer gestellt: 17-jährige Radfahrerin von Laster erfasst und getötet

Firma Geestland: „Beitrag zur Integration leisten“

Firma Geestland: „Beitrag zur Integration leisten“

Kommentare