Versammlung des Blasorchesters Wildeshausen/Noch mehr Kinder begeistern

„Wir brauchen neue Räume“

+
Der Vorstand: Andrea Flege, Holger Becker, Johannes Rohde, Fenja Flege und Elke Korinke (von links).

Wildeshausen - Harmonisch und zügig verlief die Jahreshauptversammlung desBlasorchesters Wildeshausen (BLOW) am Mittwochabend im Probenraum ab. Grund dafür war sicherlich auch, dass es in diesem Jahr keine Wahlen gab.

Der Vorsitzende Johannes Rohde zeigte sich stolz auf die zahlreichen Erfolge, die die Musiker im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielen konnten. Der Jahresbericht machte deutlich, dass unter den Musikern eine sehr gute Stimmung herrscht. Zahlreiche Einsätze hatte das Orchester zu absolvieren – vom Jahreskonzert über unterschiedliche Veranstaltungen wie bei Schützenfesten bis hin zu den großen Auftritten während des Gildefestes. Als Glanzlichter nannte Rohde die Konzerte am Pfingstmontag auf dem Marktplatz, beim Oktoberfest in Bissel, den Karnevals-umzug in Troisdorf im Rhein-Sieg-Kreis und den Konzertabend in der Wildeshauser Alexanderkirche.

Letzteren würde das Orchester gerne wiederholen. „Es wurde auch schon ein Gespräch mit Kantor Ralf Grössler geführt“, machte der Vorsitzende deutlich. Ob es allerdings in diesem Jahr noch klappe, stehe noch nicht fest.

In seinem Bericht verwies Rohde auf insgesamt 22 Aufritte und 45 Probeabende. „Die Zahl der aktiven Mitglieder hat sich im vergangenen Jahr konstant bei 41 gehalten. Hinzu kommen drei Ehrenmitglieder und 60 Passive, sodass unser Orchester 104 Mitglieder zählt“, so Rohde.

Auch für dieses Jahr stehen schon Termine fest. Unter anderem der Besuch des Partnerorchesters „Harmonie Municipele d’Evron“ aus Frankreich über Ostern. Die Vorbereitungen dafür stehen noch in der Planung.

Damit erfolgte sodann die Überleitung zum Bericht des musikalischen Leiters Holger Becker. Er sprach mit deutlichen Worten das sicherlich größte Problem des Vereins an. Nämlich die Tatsache, dass der Übungsraum deutlich zu klein ist, und sich das Orchester langfristig andere Räumlichkeiten wünsche. Doch bis dahin müsse weiter an der alten Stätte geprobt werden.

Becker regte an, einen Tag der offenen Tür zu veranstalten, um noch mehr Kinder und Jugendliche für die Musik zu begeistern. Im Augenblick sind 28 Jugendliche aktiv. Zum Thema Probeabende machte er deutlich, dass für die anstehenden Auftritte verstärkt geübt werden solle, zumal das Orchester am Pfingstsonntag für einen Kurzauftritt vor dem Feuerwerk auf der Burgwiese eingeplant sei.

Auch Becker sprach von der guten Atmosphäre während des Konzertes in der Alexanderkirche und wünschte sich ebenso eine Wiederholung.

Im letzten Punkt ging der Vorsitzende auf den Beitragssatz ein, an dem sich trotz defizitärer Haushaltslage aus dem vergangenen Jahr nichts ändern solle. Der Minusbetrag habe sich durch die Anschaffung einiger Uniformen und noch nicht beglichener Auftritte ergeben.

jb

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare