Fraktion hält Fragenkatalog von CDW für wichtig

UWG: Hochwasserschutz genau im Blick behalten

Februar 2016: In Nähe der Eisenbahnbrücke ist der Durchgang versperrt.
+
Februar 2016: In Nähe der Eisenbahnbrücke ist der Durchgang versperrt.

Wildeshausen – „Auch wenn wir es angesichts der katastrophalen Situation in den vor einigen Wochen vom Hochwasser heimgesuchten Regionen Deutschlandes eigentlich nicht gutheißen können, dass das Thema Hochwasserschutz in den Wahlkampf in Wildeshausen gerückt wird, sind die aufgeworfenen Fragen doch sehr bedeutsam für unsere Stadt“, kommentiert UWG-Ratsherr Matthias Kück die aktuelle Anfrage von Jens-Peter Hennken (CDW) zu diesem Thema (wir berichteten).

Die dort angesprochenen Bauvorhaben, namentlich das Seniorenwohnheim im Hagen und das neue Feuerwehrgebäude, seien neben einigen anderen Projekten seinerzeit durchaus auch mit Blick auf den Hochwasserschutz im Rat diskutiert worden, so Kück.

„In allen Fällen, in denen stadtnahe Überschwemmungsgebiete in der Vergangenheit für neue Gebäude aufgefüllt und damit verkleinert worden sind, hat allein die UWG eine andere Standortwahl verlangt und das Projekt zur Sicherung des Hochwasserschutzes abgelehnt“, erinnert sich der UWG-Fraktionsvorsitzende Rainer Kolloge. Hier erhofft sich die Wählergemeinschaft laut Pressemitteilung von Sonntag jetzt ein Umdenken in den anderen Ratsfraktionen, die diese Vorhaben früher zugelassen haben.

Hochwasser: Vor dem Bahndamm wird es eng

„Wir werden die Berichte und die Reaktionen in Bezug auf die aktuelle Anfrage gut aufbewahren und bei passender Gelegenheit wieder hervorholen, um unsere Ratskollegen an ihre Worte zu erinnern“, verspricht Kück. „Aus Sicht der UWG war und ist es völlig klar, dass insbesondere die innerstädtischen Überschwemmungsgebiete vor dem Bahndamm keinesfalls bebaut werden dürfen, da hier die Eisenbahnbrücke über die Hunte ein Nadelöhr darstellt, vor dem bei Hochwasser ausreichende Flächen zur Wasseraufnahme vorhanden sein müssen, um die Innenstadt zu schützen“, erklärt Kolloge. Die Flächen neben der neuen Wallschule und vor allem auch das Areal der Kleingartensiedlung „Im Hagen“ müssten daher auf jeden Fall von jeder weiteren Bebauung frei bleiben, auch wenn dort möglicherweise schon einige Investoren für entsprechende Vorhaben in den Startlöchern stünden.

Nach Ansicht der UWG wird sich schon in naher Zukunft zeigen, ob der Stadtrat aus den aktuellen Hochwasserkatastrophen wirklich Konsequenzen zieht oder die bisherige Verfahrensweise fortsetzt und die Überschwemmungsgebiete weiterhin nach der Salami-Taktik „dieses Projekt geht noch“ schrittweise zubaut. Das gleich gelte auch im Hinblick auf die Problematik der stetig voranschreitenden Flächenversiegelung für neu gebaute große Mehrfamilienhäuser in den Wohngebieten unserer Stadt, so die UWG.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg
Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr

Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr

Keinerlei Bremswirkung mehr: Polizei zieht Lastwagen bei Wildeshausen aus dem Verkehr
Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft
Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Kommentare