Listen an Bürgermeister und Baudezernenten

111 Unterschriften zum Erhalt des Wäldchens übergeben

+
Grit Bente, Claudia Gladen, Andreas, Nadine und Annabell Roth sowie Romy Kleint (v.l.) übergaben die Unterschriften an Bürgermeister Jens Kuraschinski (3.v.l.) und Baudezernent Manfred Meyer (M.). 

Wildeshausen - 111 Unterschriften übergaben die Mitglieder der Bürgerinitiative zum Erhalt des Prinzessinnenwäldchens am Mittwochabend im Stadthaus an Bürgermeister Jens Kuraschinski und Baudezernent Manfred Meyer. Die Anwohner wollten so im Vorfeld der Bauausschusssitzung deutlich machen, dass sie gegen ein weiteres Baugebiet sind, dem teilweise ein wertvoller Wald zum Opfer fallen würde. Dort wurden schon vor einigen Jahren mehrere Fledermausarten nachgewiesen.

Anwohner Andreas Roth erläuterte, dass die Bürger es begrüßten, dass in der Nähe zwei Gebiete hochwertig bebaut werden sollen. Das Wäldchen sei aber ein wichtiges Biotop und sollte für Menschen und Tiere erhalten werden, betonte er.

Kuraschinski sicherte den Anwohnern zu, dass die Argumente in die Diskussion eingebracht werden. Die Resolution der Bürgerinitiative sei zudem per E-Mail an alle Ratsmitglieder weitergeleitet worden. „Das Thema wurde bereits in der vorangegangenen Beratung kontrovers diskutiert“, erläuterte der Bürgermeister. „Das Bauprojekt wurde von einigen als gute Idee bezeichnet. Es stellte sich aber die Frage, ob die Stelle geeignet ist.“ Denkbar, so Kuraschinski, wäre es, vielleicht eine andere Fläche im Stadtgebiet zu finden.

Der Verfahrensablauf ist nun so, dass der Bauausschuss über die mögliche Aufstellung eines Bebauungsplanes berät. Im Fall einer ablehnenden Empfehlung könnte das Projekt bereits im nicht öffentlichen Verwaltungsausschuss endgültig gekippt werden.

Im Fall einer positiven Empfehlung könnte der Verwaltungsausschuss die Aufstellung eines Bebauungsplanes beschließen – müsste es aber nicht. Bei Zustimmung würde ein Planungsentwurf sowohl ausgelegt als auch öffentlich diskutiert werden. Bürger hätten dann die Möglichkeit, sich dabei einzubringen. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Meistgelesene Artikel

Riesiges Hornissennest auf dem Dachboden gefunden

Riesiges Hornissennest auf dem Dachboden gefunden

So überlebt ihr eure Kohlfahrt ohne Kohllateralschaden

So überlebt ihr eure Kohlfahrt ohne Kohllateralschaden

SPD: Innenstadt sonntags sperren

SPD: Innenstadt sonntags sperren

Fachbeiträge im Ratsinformationssystem gesperrt: Ist das noch zeitgemäß?

Fachbeiträge im Ratsinformationssystem gesperrt: Ist das noch zeitgemäß?

Kommentare