Hauptschule und Gymnasium veranstalten Weihnachtsbasare / Schülerfirmen kooperieren

Tombola, Einradfahrer und „Rentiere“

An der Hauptschule gab es fair gehandelte Lebensmittel zu kaufen, hübsche Fotos und jede Menge Essensstände sowie Trubel in der Aula. Fotos: bor

Wildeshausen – Der Weihnachtsbasar an der Wildeshauser Hauptschule ist schon seit Jahren ein fester Termin im Kalender vieler Eltern. Am Freitagvormittag war parallel dazu auch im angrenzenden Gymnasium jede Menge los. Die Schule richtete erstmals eine große Weihnachtsfeier aus, an der sich alle Klassen beteiligten und zu der viele Väter und Mütter kamen.

Besonders die Tombola war der Renner an der Hauptschule. Es lockten 300 Preise von der Virtual-Reality-Brille über eine Kaffeemaschine bis hin zu Bluetooth-Boxen, die kabellos mit dem Smartphone verbunden werden können, um Musik abzuspielen. Die Jugendlichen boten an Ständen in der Aula und auf der Empore diverse Leckereien von Crêpes und russischen Oreschki über türkisch-syrisches Baklava bis hin zu libanesischem Stouf an. Die Erlöse des Basars gehen an die Mukoviszidose-Stiftung, werden in Spiele für den Freizeitraum investiert und sollen einer Kinder- oder Jugendorganisation in Wildeshausen zugutekommen.

Die Schülerfirmen verkauften selbst angefertigte Deko sowie Textilartikel („Kreatex“) und fair gehandelte Lebensmittel wie Kaffee und Tee („Der fair(n)e Laden“). Bei Letzterem ergab sich ein Anknüpfungspunkt zum Gymnasium, wo sich ebenfalls eine Schülerfirma mit diesem Thema beschäftigt („FairHandeln“). Hauptschüler und Gymnasiasten standen gemeinsam an einem Stand im Gymnasium, wo sie ihre Produkte anboten. „Für uns ist das Neuland“, freute sich der Konrektor der Hauptschule, Dr. Andreas Everinghoff, über diese Art der Kooperation.

Im Gymnasium gab es Waffeln, Kinderpunsch und allerlei Kekse. Die fünften bis achten Klassen hatten Deko gebastelt und gebacken, während die höheren Klassenstufen Mitmachangebote vorbereitet hatten. So ging draußen das „Rentierrennen“ über die Bühne, aber auch ein Escape-Room lockte die Besucher an. Zu sehen gab es zudem etwas im Forum, wo Mitglieder des Unicycle-Teams Harpstedt ihre Runden drehten. Im Wechsel präsentierte sich die vierköpfige Hip-Hop-Gruppe „Invasian“.

Die Einnahmen des Weihnachtsbasars im Gymnasium kommen dem Puente-Projekt zugute. In dessen Rahmen unterstützen die Jugendlichen mehrere Patenkinder aus verschiedenen lateinamerikanischen Ländern bei deren schulischer Ausbildung.

Ordentlich was los also an beiden Schulen, was auch die Autofahrer merkten, denn rund um die Humboldtstraße waren am Freitagvormittag kaum Parkplätze frei.  bor

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

Förderverein will Senioren-Schwimmkurs organisieren

Förderverein will Senioren-Schwimmkurs organisieren

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Kommentare